Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Ursachen
Trigeminusneuralgie

Pathogenese (Krankheitsentstehung)

Die Pathogenese der Trigeminusneuralgie liegt wahrscheinlich in einer Kompression oder Schädigung des Nerven vor Eintritt in die Brücke. Meist handelt es sich um eine Kompression die durch die Arteria cerebelli superior (ca. 80 % der Fälle; seltener die Arteria cerebelli inferior anterior oder eine erweiterte Arteria basilaris) bedingt ist 

Ätiologisch (ursächlich) beruht die Trigeminusneuralgie auf einer Demyelinisierung (Entmarktung) der vulnerablen Nervenwurzeleintrittszone des N. trigeminus, die das Entstehen ektoper Aktivitäten (außerhalb des richtigen Ortes) begünstigt.

Ätiologie (Ursachen)

Biographische Ursachen

  • Lebensalter – zunehmendes Alter (idiopathische Trigeminusneuralgie)

Verhaltensbedingte Ursachen

  • Berührung des Gesichts wie beim Waschen oder Zähneputzen
  • Kälte
  • Niesen

Krankheitsbedingte Ursachen

  • Glaukom (grüner Star)
  • Hirntumoren (hintere Schädelgrube)
  • Kollagenosen (Gruppe von Bindegewebserkrankungen, die durch Autoimmunprozesse bedingt sind) – systemischer Lupus erythematodes (SLE), Polymyositis (PM) bzw. Dermatomyositis (DM), Sjögren-Syndrom (Sj), Sklerodermie (SSc) und Sharp-Syndrom ("mixed connective tissue disease", MCTD)
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Nervenkompression (Einquetschung des Nerven)
  • Nervenschädigung durch Frakturen (Knochenbrüche)
  • Sinusitis (Nebenhöhlenentzündung)
  • Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes mellitus
  • Zahnerkrankungen wie Pulpitis (Zahnwurzelentzündung)

Operationen 

  • Dysgnathieoperation – operative Umstellung der Lagebeziehung der Kiefer bezeichnet. Man unterscheidet die Umstellung nur eines Kiefers – also von Ober- oder Unterkiefer – von der bignathen Umstellungsosteotomie, bei der beide Kiefer operiert werden 
  • Extraktion (Entfernung) eines Weisheitszahns
  • Zahnimplantation
  • Tumorresektion; Zystenentfernung 

Umweltbelastungen – Intoxikationen (Vergiftungen)

  • Schwermetallintoxikationen

Weiteres

  • Endodontische Maßnahmen – Behandlung von Erkrankungen im Zahninneren und den damit verbundenen Strukturen
  • Leitungsanästhesien – Verfahren, bei dem eine Injektion von Anästhetika (Betäubungsmittel) in der unmittelbare Nähe von Nerven erfolgt
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag