Medikamentöse Therapie
Speiseröhrenkrebs (Ösophaguskarzinom)

Therapieziele

  • Heilung bzw. Verbesserung der Prognose
  • Ggf. auch Verbesserung der Symptomatik, Reduktion der Tumormasse, palliativ (lindernde Behandlung)

Therapieempfehlungen

  • Wichtigstes Therapieverfahren beim Plattenepithelkarzinom und Adenokarzinom ist die Operation mit dem Ziel der vollständigen Entfernung des Tumors (oral, aboral und in der Zirkumferenz) und der regionären Lymphknoten.
  • Bei lokalisierten Adenokarzinomen des Ösophagus und des ösophagogastralen (Magen-Darm) Übergangs der Kategorie cT2 kann eine neoadjuvante Chemotherapie (NACT; präoperative Chemotherapie) durchgeführt und postoperativ fortgesetzt werden [2].
  • Beim operablen Patienten mit Adenokarzinom des Ösophagus oder des ösophagogastralen Übergangs der Kategorie cT3 und bei resektablen cT4 Tumoren soll eine perioperative Chemotherapie oder eine präoperative Radiochemotherapie (RCTX) durchgeführt werden [2].
  • Bei operablen Patienten mit einem Plattenepithelkarzinom des Ösophagus der Kategorie cT2 kann eine präoperative Radiochemotherapie (RCTX) mit anschließender kompletter Resektion durchgeführt werden [2].
  • Bei operablen Patienten mit einem Plattenepithelkarzinom des Ösophagus der Kategorie cT3 und bei resektablen cT4 Tumoren soll eine präoperative Radiochemotherapie (RCTX) mit anschließender kompletter Resektion durchgeführt werden [2].
  • Zytostatikatherapie:
    • Neoadjuvante Chemotherapie (NACT; präoperative Chemotherapie) bei Patienten mit primär operablen Tumoren des Ösophagus oder des Ösophagus-Magen-Übergangs (mediane Überlebenszeit verdoppelte sich von 2 auf über 4 Jahre [1])
    • Bei der Therapie des Ösophaguskarzinoms kann die Chemotherapie, häufig in Kombination mit der Radiotherapie bei inoperablen Tumoren und/oder Fernmetastasen eingesetzt werden (Radiochemotherapie, RCTX)
    • Mögliche Chemotherapieregime bei neoadjuvanter präoperativer Radiochemotherapie (RCTX) sind:
      • 5-Fluorouracil (5-FU)/ Cisplatin
      • Carboplatin/Paclitaxel
      • Folfox
    • Palliative Chemotherapie [2]:
      • Patienten mit einem metastasierten (Bildung von Tochtergeschwülsten) oder lokal fortgeschrittenen, nicht kurativ behandelbaren Adenokarzinom des Ösophagus soll eine systemische Chemotherapie angeboten werden. Therapieziel ist die Verlängerung der Überlebenszeit und der Erhalt der Lebensqualität.
      • Bei negativem HER 2-Status soll hierbei eine Platin (Oxaliplatin oder Cisplatin)- und Fluoropyrimidin- haltige Zwei- oder Dreifachkombination eingesetzt werden.
      • Bei Patienten mit einem metastasierten oder lokal fortgeschrittenen, nicht kurativ behandelbaren Adenokarzinom des Ösophagus und ausreichendem Allgemeinzustand sollte eine systemische Zweitlinientherapie durchgeführt werden.
      • Bei Patienten mit einem metastasierten oder lokal fortgeschrittenen, nicht kurativ behandelbaren Plattenepithelkarzinom des Ösophagus und ausreichenden Allgemeinzustand kann eine Zweitlinientherapie erwogen werden.
    • "Targeted Therapy": Aufgrund eines nachgewiesenen Überlebensvorteils besteht bei HER 2-überexprimierenden Tumoren (IHC3+ oder IHC2+ und FISH+) eine Indikation für den Einsatz von Trastuzumab in Kombination mit Cisplatin und Fluoropyrimidinen (5-FU oder Capecitabin) [2]
      Rote-Hand-Brief: Herceptin (Trastuzumab), 23.03.2017: Überwachung der Herzfunktion vor, während und nach der Behandlung mit Trastuzumab, um die Häufigkeit und Schwere linksventrikulärer Dysfunktion und kongestiver Herzinsuffizienz (KHI) zu reduzieren [3].
  • Im fortgeschrittenen Stadium erfolgt eine Palliativtherapie (Behandlung, die nicht auf die Heilung einer Erkrankung abzielt, sondern darauf, die Symptome zu lindern):
    • enterale Ernährung, z. B. Nahrungszufuhr über eine PEG (perkutane endoskopische Gastrostomie: endoskopisch angelegter künstlicher Zugang von außen durch die Bauchdecke in den Magen)
    • Infusionstherapie über einen Portkatheter (Port)
    • Supplementierung von Mikronährstoffen
    • Schmerztherapie (gemäß WHO-Stufenschema; s. u. "Chronische Schmerzen")
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Es werden hier keine detaillierten Angaben zu Wirkstoffen und Dosierungen gemacht, da die Therapieregimes ständig modifiziert werden. 

Literatur

  1. Van Hagen et al.: Preoperative Chemoradiotherapy for Esophageal or Junctional Cancer. N Engl J Med 2012; 366:2074-2084 May 31, 2012, DOI: 10.1056/NEJMoa1112088
  2. S3-Leitlinie: Diagnostik und Therapie der Plattenepithelkarzinome und Adenokarzinome des Ösophagus. (AWMF-Registernummer: 021-023OL), Dezember 2018 Kurzfassung Langfassung
  3. Rote-Hand-Brief: Herceptin (Trastuzumab), 23.03.2017

Leitlinien

  1. S3-Leitlinie: Diagnostik und Therapie der Plattenepithelkarzinome und Adenokarzinome des Ösophagus. (AWMF-Registernummer: 021-023OL), Dezember 2018 Kurzfassung Langfassung

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag