Therapie
Elektromagnetische Sensibilität (Elektrosmog)

Allgemeine Maßnahmen

  • Wer elektrosensibel ist, sollte Wohn- und Schlafräume sowie den Arbeitsplatz möglichst frei von Elektrogeräten gestalten. Die Geräte, die dringend notwendig sind, sollten möglichst weit dem Bett entfernt aufgestellt werden.
  • Empfehlenswert ist auch der Einbau einer "Stromfreischaltung" durch den Elektriker in den Schlafräumen.
  • Vermeidung von Umweltbelastungen:
    • Wohnnähe beispielsweise zu Funkmasten

Organisationen und Selbsthilfegruppen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
    Postfach 91 01 52, D-51071 Köln
    Telefon: 0221-89920, Fax: 0221-8992300 E-Mail: poststelle@bzga.de, Internet: www.bzga.de
  • Selbsthilfeinitiative der Chemikalien- und Holzschutzmittelgeschädigten (Wohngifte, Zahngifte, Elektrosmog und MCS-Selbsthilfe)
    Rudolf-Clausius-Str.4, 97080 Würzburg
    Telefon: 0931-93627, Fax: 0931-960888

Falls Sie sich zu weiteren möglichen Therapiemaßnahmen informieren möchten, geben Sie in die Suche des DocMedicus Gesundheitsportals die jeweilige Krankheit ein und klicken auf "Enter". Das Ergebnis der Suche ist u. a. eine Trefferliste zur Kategorie "Therapie".

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag