Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Folgeerkrankungen
Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)

Im Folgenden die wichtigsten Erkrankungen bzw. Komplikationen, die durch eine Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) mit bedingt sein können:

Augen und Augenanhangsgebilde (H00-H59)

  • Hornhautschäden durch Austrocknung bei fehlendem/unvollständigem Lidschluss
  • Sehnervenkompression – hoher Druck auf den Sehnerv kann zu Sehstörung oder Erblindung führen

Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)

  • Dekompensierten Thyreotoxikose (thyreotoxische Krise) – exzessiv erhöhter Schilddrüsenspiegel führt zu einem lebensbedrohlichen Zustand; meist stressassoziiert, wie z. B. Traumata, Infektionen oder auch psychische Belastungen
  • Gestörte Glukosetoleranz bei unbehandelter Hyperthyreose
  • Hyperurikämie (erhöhte Harnsäurespiegel)/ Gicht
  • Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)
  • Hypocholesterinämie – verminderter Cholesteringehalt im Blut
  • Jodinduzierte thyreotoxische Krise – durch jodhaltige Kontrastmittel und Medikamente wie Amiodaron
  • Lipoprotein (a)-Erniedrigung
  • Rezidiv einer Hyperthyreose – Wiederauftreten der Schilddrüsenüberfunktion

Herzkreislaufsystem (I00-I99)

  • Herzinsuffizienz (Herzschwäche) – bei unbehandelter Hyperthyreose der Schwangeren
  • Herzrhythmusstörungen
    • supraventrikuläre Tachyarrhythmien (Herzrhythmusstörungen mit schnellem Puls von mehr als 100 Schlägen in der Minute und ein Ursprung der Rhythmusstörung oberhalb der Herzkammern)
    • Tachyarrhythmia absoluta (TAA; Herzrhythmusstörung mit schnellem Puls von mehr als 100 Schlägen in der Minute und völlig unregelmäßigen Herzaktionen)
    • ventrikuläre Tachyarrhythmien (selten; Herzrhythmusstörungen mit schnellem Puls von mehr als 100 Schlägen in der Minute und ein Ursprung der Rhythmusstörung in den Herzkammern)
    • Vorhofflimmern (VHF): 10-25 % der Patienten mit manifester Hyperthyreose haben VHF [2]
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Myokardinfarkt (Herzinfarkt) [bei thyreotoxischer Krise]
  • Thromboembolische Komplikationen [bei thyreotoxischer Krise]

Muskel-Skelett-System und Bindegewebe (M00-M99)

  • Osteoporose (Knochenschwund) – durch Steigerung des Knochenumsatz, indem die Aktivität der Osteoblasten (Knochen-aufbauende Zellen), aber vor allem der Osteoklasten (Knochen-abbauende Zellen) gefördert wird und folglich ein vermehrter Knochenabbau resultiert

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Kolorektale Karzinome (Darmkrebs) – unbehandelte Hyperthyreose geht mit einem erhöhten Krebsrisiko (adjustierte Odds Ratio (OR) von 1,16) einher [1]

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Angst
  • Delir [bei thyreotoxischer Krise]
  • Myasthenische Muskelschwäche (Schwäche der Oberschenkelmuskulatur)
  • Pseudobulbärparalyse – Erkrankung, die durch eine Läsion des Tractus corticobulbaris (corticonuclearis) bedingt ist; klinisches Bild: Dysarthrie (Sprechstörung), Beeinträchtigungen der Zungenbeweglichkeit, Dysphagie (Schluckstörung) und Heiserkeit, des Weiteren (scheinbare) Affektinkontinenz (mangelnde Affektsteuerung) mit Zwangslachen und Zwangsweinen
  • Psychose
  • Stupor (schwere Bewusstseinseintrübung) [bei thyreotoxischer Krise]

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (O00-O99)

  • Abort (Fehlgeburt)
  • Frühgeburt
  • Intrauterine Wachstumsretardierung – pathologische (krankhafte) Verzögerung des Wachstums eines Fetus in der Gebärmutter
  • Intrauteriner Fruchttod (IUFT)
  • Niedriges Geburtsgewicht
  • Präeklampsie – in der Schwangerschaft neu aufgetretene Hypertonie (Bluthochdruck) mit einer Proteinurie (Ausscheidung von Eiweiß mit dem Urin; > 300 mg/24 h) nach der 20. Schwangerschaftswoche

Symptome und abnorme klinische und Laborparameter, die anderenorts nicht klassifiziert sind (R00-R99)

  • Abdominalschmerzen [bei thyreotoxischer Krise]
  • Fieber > 40 °C (häufig) [bei thyreotoxischer Krise]
  • Ikterus (Gelbsucht) [bei thyreotoxischer Krise]
  • Kachexie (Auszehrung; sehr starke Abmagerung)
  • Nausea (Übelkeit)/Erbrechen
  • Sinustachykardie (> 100 Schläge/Minute und elektrische Erregung auf normale Weise im Sinusknoten) 

Verdauungssystem (K00-K93)

  • Diarrhoe (Durchfall)

Verletzungen, Vergiftungen und bestimmte andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)

  • Frakturen (Knochenbrüche) – eine manifeste Hyperthyreose erhöht das Risiko für Hüft-und Wirbelkörperfrakturen um ca. das 4-Fache

Weiteres

  • Bei Diabetikern Zunahme der Insulinresistenz/ Körperzellen sprechen schlechter auf das Hormon Insulin an (Glukoseintoleranz) bzw. Stoffwechselentgleisungen

Literatur

  1. Boursi B et al.: Thyroid Dysfunction, Thyroid Hormone Replacement and Colorectal Cancer Risk. JNCI J Natl Cancer Inst (2015) 107 (6): djv084 doi: 10.1093/jnci/djv084
  2. Osuna PM, Udovcic M, Sharma MD: Hyperthyroidism and the heart. Methodist Debakey Cardiovasc J 2017 Apr-Jun;13(2):60-63. doi: 10.14797/mdcj-13-2-60.
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag