Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Anamnese
Wechseljahre des Mannes (Andropause)

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der Andropause (Wechseljahre des Mannes) dar.

Familienanamnese

Soziale Anamnese

  • Gibt es Hinweise auf psychosoziale Belastungen oder Belastungen auf Grund Ihrer familiären Situation?

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden)

  • Bemerken Sie eine vermehrte
    • Müdigkeit?
    • Kraftlosigkeit?
    • Antriebslosigkeit?
  • Leiden Sie unter
    • Antriebsstörungen?
    • Depressivität?
    • Konzentrationsschwäche bzw. Gedächtnisstörungen?
    • Schlafstörungen?
    • verminderter Leistungsfähigkeit? 
  • Haben Sie Symptome wie Hitzewallungen und/oder Kreislaufstörungen bemerkt?
  • Haben Sie nachlassende Muskelkraft und/oder Muskel-/Gelenkschmerzen bemerkt?
  • Ist Ihnen verminderter Bartwuchs oder eine Vergrößerung der Brustdrüse aufgefallen?
  • Fühlen Sie sich ständig gereizt?
  • Ist Ihr Selbstwertgefühl vermindert?
  • Welche weiteren Beschwerden liegen vor?
    • Verminderung der Libido?
    • Verminderung der sexuellen Leistungsfähigkeit?
    • Erektionsstörungen?
    • Trockene und spröde Haut?

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

  • Sind Sie übergewichtig? Geben Sie uns bitte Ihr Körpergewicht (in kg) und Ihre Körpergröße (in cm) an.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen?
  • Halten Sie ständig Diät?
  • Bewegen Sie sich täglich ausreichend?
  • Rauchen Sie? Wenn ja, wie viele Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen pro Tag?
  • Trinken Sie Alkohol? Wenn ja, welches Getränk bzw. welche Getränke und wie viele Gläser pro Tag?
  • Nehmen Sie Drogen? Wenn ja, welche Drogen (Amphetamine, Heroin, Kokain, Marihuana, Opiate) und wie häufig pro Tag bzw. pro Woche?

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (Diabetes mellitus, chronische Erkrankungen, z. B. Lebererkrankungen, chronische Infektionserkrankungen, urologische Erkrankungen)
  • Operationen (Orchidopexie bei Hodenhochstand; Hodenbiopsie/Gewebeentnahme aus dem Hoden)
  • Allergien
  • Medikamentenanamnese

Medikamente – folgende Medikamente hemmen die Produktion bzw. die Wirkung von Testosteron:

  • Antihypertensiva  Mittel gegen Bluthochdruck
  • Chemotherapeutika wie Vincristin, Methotrexat und Alkylanzien
  • Hormone wie beispielsweise:
    • Anabolika
    • Antiandrogene (Cyproteron/Cyproteronacetat, Flutamid)
    • Östrogene
    • Glucocorticoide
  • Opioide (opioidinduzierte Androgen-Defizienz (OPIAD); Opioid-induzierte Hypogonadismus, der durch niedrige Testosteronspiegel nach Opioideinnahme gekennzeichnet ist)
  • Psychopharmaka
  • Digitalis, Spironolacton, Ketoconazol, Cimetidin
     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag