Medikamentöse Therapie
Hodenhochstand (Maldeszensus testis)

Therapieziel

Zeitnahe Beseitigung des Maldeszensus testis.

Therapieempfehlungen

  • Die ersten sechs Lebensmonate sollte auf einen spontanen Deszensus ("Hodenabstieg") gewartet werden. Danach sollte die Hormontherapie* beginnen:
    • LH-RH-Analoga (Luteinisierendes Hormon Releasing Hormon); 3 x 400 μg/d (3 x täglich je ein Sprühstoß von 200 μg in jedes Nasenloch) über 4 Wochen;
    • HCG (Humane-Chorion-Gonadotropin); 500 I.E./Woche über 3 Wochen; diese erfolgt direkt im Anschluss an die LH-RH-Analoga-Gabe (s. o.)
  • Sollte die Hormontherapie nicht erfolgreich sein, wird eine Orchidopexie (von gr. Orchis „Hoden“ und Pexie „Anheften“, „Annähen“; operative Fixierung des Hodens im Hodensack/Skrotum) durchgeführt.
  • Die Therapie sollte zum Ende des ersten Lebensjahres abgeschlossen sein, dass aufgrund der Anwendung zu einer Schädigung der Keimzellen kommen kann!

*Beachte: 

  • Da randomisierte Studien der vergangenen Jahre belegen, dass die Hormontherapie zur Induktion des Deszensus des retinierten Hodens wenig effektiv ist, wird in den meisten Leitlinien anderer europäischer Länder ebenso wie in der 2014 neu aufgelegten Leitlinie der amerikanischen Gesellschaft die Hormontherapie nicht mehr empfohlen. 

 


     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag