Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Medizingerätediagnostik
Pleuraerguss

Obligate Medizingerätediagnostik

  • Thoraxsonographie (Synonym: thorakaler Ultraschall; Lungenultraschall: hier Sonographie (Ultraschalluntersuchung) der Pleura (Brustfell) – zur Abschätzung des Ausmaßes des Ergusses [ein- oder beidseitiger Pleuraerguss?; bereits kleine Mengen (5 ml) eines Pleuraergusses sind nachweisbar; auch der Nachweis pleuraler Septen (Scheidewände) ist möglich (auftreten nach wiederholten Punktionen)/bessere Detektion als durch die Computertomographie]
  • Röntgenaufnahme des Thorax (Röntgen-Thorax/Brustkorb), in zwei Ebenen [mit einer p-a-Aufnahme/Strahlengang in Bezug auf den Körper von hinten (posterior) nach vorne (anterior) lassen sich 150-250 ml eines Pleuraerguss nachweisen/bei einer seitlichen Aufnahme können 50 ml Flüssigkeit detektiert werden; typisch ist bei einer im Stehen angefertigten Aufnahme eine nach lateral (außen) ansteigende glatt begrenzte Verschattung (Damoiseau-Ellis-Linie)]
  • Elektrokardiogramm (EKG; Aufzeichnung der elektrischen Aktivitäten des Herzmuskels)
  • Abdomensonographie (Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane) – zur Basisdiagnostik

Fakultative Medizingerätediagnostik ‒ in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Anamnese, der körperlichen Untersuchung und den obligaten Laborparametern ‒ zur differentialdiagnostischen Abklärung

  • Computertomographie des Thorax/Brustkorb (Thorax-CT) – zum Ausschluss der Lungenembolie, maligner (bösartiger) Erkrankungen etc.
  • Echokardiographie (Echo; Ultraschall des Herzens) – bei Verdacht auf Herzerkrankungen wie der Perikarditis (Herzbeutelentzündung) oder der Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
  • Video-Thorakoskopie (chirurgische Methode, in die Brusthöhle zu sehen und das Brustfell (Pleura) zu beurteilen) – zur Entnahme gezielter Biopsien (Pleurabiopsie)
  • Bronchoskopie (Lungenspiegelung) – Pleuraerguss mit gleichzeitig bestehender Hämoptoe (Bluthusten), bronchialer Obstruktion (dauerhafte Verengung der Atemwege) oder intrapulmonaler (innerhalb der Lunge) Raumforderung 
  • Computertomographie (CT) des Abdomens (Abdomen-CT) – bei Verdacht auf intraabdominelle Veränderungen
  • Schilddrüsensonographie (Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse) – bei Verdacht auf Schilddrüsenveränderungen
  • ggf. Schilddrüsenszintigraphie – bei Verdacht auf Schilddrüsenveränderungen

Weitere Hinweise

  • Pleuraergüsse treten rechts häufiger auf, da die Pleurafläche auf dieser Seite größer ist. 
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag