Medikamentöse Therapie
Bronchiektasen

Therapieziele

  • Ggf. Behandlung der zugrundeliegenden Erkrankung
  • Symptomatische Therapie:
    • Sekretolytische Therapie – Lösung des zähflüssigen Sekrets in den Bronchien (Sekretdrainage)
    • Antiinfektive Maßnahmen (gegen eine Infektion (mit Mikroorganismen) gerichtet)
    • Antiobstruktive Therapie (bei Verengung der Atemwege)
  • Behandlung der chronischen Inflammation (Entzündung)
  • Vermeidung bzw. Reduktion von Exazerbationen (Krankheitsschüben)
  • Prävention von Infektionen
  • Verbesserung der Lebensqualität

Therapieempfehlungen

  • Sekretolytische Therapie ((Verflüssigung von Sekret)
    • Inhalation hypertoner Kochsalzlösung
    • Besonders bewährt hat sich die Inhalation von hyperosmolaren Lösungen:
      • Mannitol
        • Vorteil: Längere Halbwertszeit in den Atemwegen als andere hyperosmolare Lösungen.
        • Nachteil: Die Inhalation von Mannitol führt zu einer vermehrten Hyperreagibilität (Überempfindlichkeit der Atemwege).
  • Antibiotikatherapie (zuvor sollte eine Erregerdiagnostik erfolgen): Bei akutem Krankheitsschub mit Zunahme der Dyspnoe (Atemnot) und des Sputumvolumens sowie einer gelb-grün oder grünen Farbe des Sputums (Behandlungsdauer: 7-10 Tage (14 Tage))
    • Liegt kein mikrobiologisches Ergebnis vor:
      • Breitbandantibiotikum
      • Hinweis: Pseudomonaden sollten mit erfasst werden, da sie von prognostischer Relevanz sind!
    • Orale Therapie im ambulanten Bereich:
      • Fluorochinolone: Levofloxacin oder Ciprofloxacin
      • Cave: Ciprofloxacin ist nicht ausreichend wirksam gegen Pneumokokken!
    • Orale Therapie bei Pseudomonasinfektion (stationärer Aufenthalt):
      • Pseudomonaswirksame Substanzen: Carbapeneme, Cephalosporine, Ureidopenicilline
      • Pseudomonasinfektionen sollten 10-14 Tage lang behandelt werden!
    • Patienten ohne Pseudomonas aeruginosa-Risiko werden mit Aminopenicillin + Inhibitor oder Cephalosporine der dritten Generation behandelt (Behandlungsdauer: 7 Tage)
    • Hinweis: Eine Antibiotikatherapie außerhalb eines Krankheitsschubes ist umstritten. Weder die Keimmenge noch die Exazerbationsrate ließen sich durch eine dauerhafte orale Antibiotikatherapie senken.
    • Inhalative Antibiotika:
      • Indikationen:
        • Häufige Exazerbationen
        • Besiedlung mit Pseudomonas aeruginosa und zystische Fibrose (CF) (Synonym: Mukoviszidose)
        • Schweres Krankheitsbild
        • Hinweis: Studien weisen auf eine Relevanz auch bei Non-CF-Bronchiektasen hin.
      • Wirkstoffe:
        • Tobramycin: Eradikation (Eliminierung des Keims) in 13-35 % der Fälle; weniger Symptome; Verbesserung der Lungenfunktion; verbesserte Lebensqualität [4, 5]
        • Colistin: Erhöhung der FEV1; Eradikation in 3 von 18 Fällen; Verbesserung der Lungenfunktion und Lebensqualität; weniger Krankenhausaufenthalte waren nötig; weniger Exazerbationen [6, 7]
        • Aztreonam bei Patienten mit zystischer Fibrose (CF) Synonym: Mukoviszidose): weniger Exazerbationen und Symptome; Verbesserung der Lungenfunktion [8]
        • Gentamycin: führte in einem Drittel der Fälle zu einer Eradikation von Pseudomonas aeruginosa und verlängerte die Zeit bis zur nächsten Exazerbation [1, 9, 10]
  • Antiobstruktive Therapie (bei Atemwegsobstruktion/Verengung der Atemwege)
    • Parasympatikolytika (Anticholinergika)
    • Beta-Sympathikomimetika
  • Behandlung der chronischen Inflammation (Entzündung)
    • Orale Corticosteroide bei akutem Krankheitsschub
    • Inhalative Steroide: In einer Studie mit Patienten mit Non-CF-Bronchiektasen (nicht durch eine zystische Fibrose (CF) verursacht) konnte die Exazerbationsrate (Anzahl der Krankheitsschübe) sowie die Sputumproduktion reduziert werden [2].
    • Makrolidantibiotika/Makrolide (Azithromycin):
      • Sie wirken antibakteriell und antiinflammatorisch (antientzündlich), indem sie die Produktion proinflammatorischer Zytokine vermindern.
      • Sie sind nebenwirkungsarm.
      • Bei Non-CF-Bronchiektasen führten sie in einer Studie zur Reduktion der Sputummenge und einer verbesserten 5-Jahres-Überlensrate [3].
  • Hinweis: Eine Langzeittherapie mit inhalativen Antibiotika und/oder Makroliden ist nur dann indiziert, wenn innerhalb von drei Monaten nach Therapiebeginn eine signifikante Besserung hinsichtlich Sputummenge (Sputum = Auswurf) zu beobachten ist und sich die Erkrankung nicht verschlimmert.
  • Falls eine allergische bronchopulmonale Aspergillose (ABPA) als Komplikation vorliegt:
    • Im akuten Krankheitsschub der ABPA: systemische Steroide über einen langen Zeitraum
    • Zur Rezidivprophylaxe bei pulmonaler Besiedlung: orale Itraconazol-Dauertherapie
  • Bei zugrundeliegenden Immunmangelsyndromen:
    • Hypogammaglobulinämie: Substitution mit Immunglobulinen → 0,4 g/kg Körpergewicht alle 4-6 Wochen

Literatur

  1. Murray MP, Govan JR, Doherty CJ, et al.: A randomized controlled trial of nebulized gentamicin in non-cystic fibrosis bronchiectasis. Am J Respir Crit Care Med 2011; 183: 491-9
  2. Tsang KW, Tan KC, Ho PL, et al.: Inhaled fluticasone in bronchiectasis: a 12 month study. Thorax. 2005; 60: 239-43
  3. Anwar GA, Bourke SC, Afolabi G, et al.: Effects of long-term low-dose azithromycin in patients with non-CF bronchiectasis. Respir Med 2008; 102: 1494-6
  4. Drobnic ME, Suñé P, Montoro JB, et al.: Inhaled tobramycin in non-cystic fibrosis patients with bronchiectasis and chronic bronchial infection with Pseudomonas aeruginosa. Ann Pharmacother 2005; 39: 39-44
  5. Scheinberg P, Shore E: A pilot study of the safety and efficacy of tobramycin solution for inhalation in patients with severe bronchiectasis. Chest 2005; 127: 1420-6
  6. Steinfort DP, Steinfort C: Effect of long-term nebulised colistin of lung function and quality of life in patients with chronic bronchial sepsis. Intern Med J 2007; 37: 495-8
  7. Dhar R, Anwar GA, Bourke SC, et al.: Efficacy of nebulised colomycin in patients with non-cystic fibrosis bronchiectasis colonised with Pseudomonas aeruginosa. Thorax 2010; 65: 553
  8. McCoy KS, Quittner AL, Oermann CM, et al.: Inhaled aztreonam lysine for chronic airway Pseudomonas aeruginosa in cystic fibrosis. Am J Respir Crit Care 2008; 178: 921-8
  9. Murray MP, Govan JR, Doherty CJ, et al.: A randomized controlled trial of nebulized gentamicin in non-cystic fibrosis bronchiectasis. Am J Respir Crit Care Med 2011; 183: 491-9
  10. Antoniu SA, Trofor AC: Inhaled gentamicin in non-cystic fibrosis bronchiectasis: effects of long-term therapy. Expert Opin Pharmacother 2011; 12: 1191-4
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag