Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Anamnese
Atemstillstand (Apnoe)

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der Atemstörungen dar. Ggf. erfolgt wegen des Zustandes des Patienten eine Befragung von Angehörigen.

Familienanamnese

Soziale Anamnese

  • Welchen Beruf übt der Patient aus?
  • Ist der Patient in seinem Beruf schädigenden Arbeitsstoffen ausgesetzt?

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden)

  • Wann ist die Atemstörung aufgetreten?
  • Leidet der Patient häufiger unter Atemnot oder weiteren Atemstörungen?
  • Leidet der Patient unter weiteren Symptomen wie Fieber, Husten etc.?
  • Trat ein Engegefühl der Brust auf?*
  • Gab es ein auslösendes Moment?

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

  • Ist der Patient übergewichtig? Geben Sie uns bitte sein/ihr Körpergewicht (in kg) und seine/ihre Körpergröße (in cm) an.
  • Ist der Patient untergewichtig? Geben Sie uns bitte sein/ihr Körpergewicht (in kg) und seine/ihre Körpergröße (in cm) an.
  • Raucht der Patient? Wenn ja, wie viele Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen pro Tag?
  • Trinkt der Patient vermehrt Alkohol? Wenn ja, welches Getränk bzw. welche Getränke und wie viele Gläser davon pro Tag?
  • Nimmt der Patient Drogen? Wenn ja, welche Drogen und wie häufig pro Tag bzw. pro Woche?

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Infektionserkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Verletzungen)
  • Operationen
  • Strahlentherapie
  • Impfstatus
  • Allergien
  • Schwangerschaften
  • Umweltanamnese inkl. Intoxikationen (Vergiftungen)
    • Alkoholintoxikation
    • Drogenintoxikation, nicht näher definiert
    • Kohlendioxidintoxikation
    • Kohlenmonoxidintoxikation
    • Vergiftungen, nicht näher bezeichnet

Medikamentenanamnese

  • Curare (Pfeilgift)
  • Barbiturate (Gruppe von Arzneistoffen mit sedierender/beruhigender, hypnotischer/einschlafender und narkotischer/betäubender Wirkung)
  • Narkotika ‒ Medikamente, die zur Einleitung/Führung einer Narkose eingesetzt werden
  • Opioide (Opiate) ‒ starke Schmerzmedikamente wie Morphin
  • Röntgenkontrastmittel (als Sofortreaktion)
     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag