Anamnese
Atemstillstand (Apnoe)

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der Atemstörungen dar. Ggf. erfolgt wegen des Zustandes des Patienten eine Befragung von Angehörigen.

Familienanamnese

Soziale Anamnese

  • Welchen Beruf übt der Patient aus?
  • Ist der Patient in seinem Beruf schädigenden Arbeitsstoffen ausgesetzt?

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden)

  • Wann ist die Atemstörung aufgetreten?
  • Leidet der Patient häufiger unter Atemnot oder weiteren Atemstörungen?
  • Leidet der Patient unter weiteren Symptomen wie Fieber, Husten etc.?
  • Trat ein Engegefühl der Brust auf?*
  • Gab es ein auslösendes Moment?

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

  • Ist der Patient übergewichtig? Geben Sie uns bitte sein/ihr Körpergewicht (in kg) und seine/ihre Körpergröße (in cm) an.
  • Ist der Patient untergewichtig? Geben Sie uns bitte sein/ihr Körpergewicht (in kg) und seine/ihre Körpergröße (in cm) an.
  • Raucht der Patient? Wenn ja, wie viele Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen pro Tag?
  • Trinkt der Patient vermehrt Alkohol? Wenn ja, welches Getränk bzw. welche Getränke und wie viele Gläser davon pro Tag?
  • Nimmt der Patient Drogen? Wenn ja, welche Drogen und wie häufig pro Tag bzw. pro Woche?

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Infektionserkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Verletzungen)
  • Operationen
  • Strahlentherapie
  • Impfstatus
  • Allergien
  • Schwangerschaften
  • Umweltanamnese inkl. Intoxikationen (Vergiftungen)
    • Alkoholintoxikation
    • Drogenintoxikation, nicht näher definiert
    • Kohlendioxidintoxikation
    • Kohlenmonoxidintoxikation
    • Vergiftungen, nicht näher bezeichnet

Medikamentenanamnese

  • Curare (Pfeilgift)
  • Barbiturate (Gruppe von Arzneistoffen mit sedierender/beruhigender, hypnotischer/einschlafender und narkotischer/betäubender Wirkung)
  • Narkotika ‒ Medikamente, die zur Einleitung/Führung einer Narkose eingesetzt werden
  • Opioide (Opiate) ‒ starke Schmerzmedikamente wie Morphin
  • Röntgenkontrastmittel (als Sofortreaktion)
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag