Labordiagnostik
Gelbsucht (Ikterus)

Laborparameter 1. Ordnung – obligate Laboruntersuchungen

  • Kleines Blutbild [MCV ↑ bei Alkoholmissbrauch]
  • Differentialblutbild
  • Entzündungsparameter – CRP (C-reaktives Protein) bzw. BSG (Blutsenkungsgeschwindigkeit)
  • Urinstatus:
    • [Bilirubin positiv → cholestatischer Ikerus
    • Bilirubin + Urobilinogen pos. → hepatozellulärer Ikterus
    • Bilirubin ohne Urobilinogen → obstruktiver Ikerus]
  • Haptoglobin
  • Retikulozyten
  • Bilirubin (Gesamt- und direktes)
  • Leberparameter – Alanin-Aminotransferase (ALT, GPT), Aspartat-Aminotransferase (AST, GOT)
    [GOT/GPT
    • < 1 → virale Hepatitis
    • > 2 → alkoholtoxische Genese]
    alkalische Phosphatase (AP), Gamma-GT [AP und Gamma-GT sind meist zwei- bis dreifach erhöht]
  • LDL
  • Quick-Wert als Gerinnungsparameter
  • Albumin
  • Stuhlkarten-Screening zur Früherkennung der Gallengangatresie bei Neugeborenen (häufigste Ursache für eine Lebertransplantation im Kindes- oder Jugendalter)

Laborparameter 2. Ordnung – in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Anamnese, körperlichen Untersuchung etc. – zur differentialdiagnostischen Abklärung

  • Amylase im Serum – bei Verdacht auf Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)
  • Virus-Serologie – bei Verdacht auf Hepatitis (Anti-HAV, HBs-Ag und Anti-ACV), Cytomegalie-Virus (CMV), Epstein-Barr-Virus (EBV) etc.
  • Toxikologische Untersuchung bei Verdacht auf Intoxikation, wie beispielsweise Paracetamol/Acetaminophen
  • Coeruloplasmin (kupferhaltiges Eiweiß)
  • Antinukleäre Antikörper (ANA) bei Verdacht auf Hepatitis
  • Antimitochondriale Antkörper (AMA) bei Verdacht auf Hepatitis, Anämie [bei primärer biliärer Leberzirrhose in über 95 % der Fälle positiv]
  • Smooth-muscle Antibodies (SMA) bei Verdacht auf Hepatitis
  • Liver-Kidney microsomal Antibodies (LKM) bei Verdacht auf autoimmune Hepatitis (AIH; Autoimmunhepatitis)
  • Humangenetische Testverfahren/molekulargenetische Untersuchungen bei Verdacht auf erblich bedingte Erkrankungen (z. B. Morbus Gilber = Morbus Meulengracht; Crigler-Najjar-Syndrom; Dubin-Johnson-Syndrom; Rotor-Syndrom)

Hinweise auf eine Cholestase (Gallestau)

  • Nur leichte Transaminasenerhöhung; oft sind aber AP und Gamma-GT mehr als drei- bis fünffach erhöht, wobei sich die Gamma-GT als der sensitivere Parameter erweist.
  • Aus der Höhe des Bilirubin-Serumspiegels kann man keine aussagekräftigen Schlüsse ziehen.
  • Eine hohe AP im Vergleich zum Bilirubin weist im Regelfall auf infiltrative Prozesse hin, hierbei steigt auch die LDH meist an.

Differentialdiagnostik des Ikterus

Klinik, Labor
Prähepatischer Ikterus
(Ursache vor der Leber)
Intrahepatischer Ikterus (hepatozellulärer Ikterus; Ursache in der Leber)
Posthepatisches Ikterus
(Ursache anatomisch hinter der Leber, d. h. ab den Gallengängen)
Störung
Überschreitung der hepatischen Konjugationskapazität Störungen der hepatischen Konjugation und/oder des Galleabflusses
(= intrahepatische Cholestase/ Gallenstau)
Störung des Galleabflusses
(= extrahepatische Cholestase)
Pruritus (Juckreiz)
 - Bei intraheptischer Cholestase
 +
Bilirubin im Urin (Braunfärbung)
 -  +  +
Urobilinogen im Urin
 +  +  -
Stuhlfarbe
Dunkel Dunkel/hell
Hell
Direktes Bilirubin im Serum
(= konjugiertes B.)
 -  +  +
Indirektes Bilirubin im Serum
(= unkonjugiertes B.)
 +  +  -
Alanin-Aminotransferase (ALT, GPT), Aspartat-Aminotransferase (AST, GOT)  Normal  ↑ ↑  ↑
Gamma-GT,
alkalische Phosphatase (AP)
 Normal  ↑  ↑ ↑

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag