Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Einleitung
Scheidenkrebs (Vaginalkarzinom)

Beim Vaginalkarzinom – umgangssprachlich Scheidenkrebs genannt – (Synonyme: Scheidenkarzinom, Vaginalkrebs; ICD-10-GM C52: Vaginalkarzinom) handelt es sich eine maligne (bösartige) Neubildung (Tumor), die von der Vagina (Scheide) ausgeht.

Bei 90 % aller Vaginalkarzinome handelt es sich um Plattenepithelkarzinome (oberste Schleimhautschicht; engl. squamous cell carcinoma (SCC)). Die restlichen Vaginalkarzinome sind in 10 % der Fälle Adenokarzinome (Krebs des Drüsengewebes) und maligne Melanome ("Schwarzer Hautkrebs").

In Deutschland gehört das Vaginalkarzinom zu den seltenen Karzinomerkrankungen der weiblichen Genitalorgane.

Die Vorstufen des Plattenepithelkarzinoms werden in drei Ausprägungsgrade unterteilt: VaIN 1, 2, 3 (vaginale intraepitheliale Neoplasie), die wiederum unterteilt werden in HPV-positive und HPV-negative Läsionen (Veränderungen). HPV steht für humanes Papilloma-Virus.

Häufigkeitsgipfel: Das mittlere Erkrankungsalter liegt bei 74 Jahren. Bei jüngeren Betroffenen liegt ursächlich meist eine Infektion mit humanen Papillomviren (HPV) zugrunde.

In Deutschland erkranken pro Jahr ca. 400 Patienten neu an einem Vaginalkarzinom.

Die Inzidenz (Häufigkeit von Neuerkrankungen) für das Vaginalkarzinom beträgt 0,6-1,0 Erkrankungen pro 100.000 Frauen pro Jahr.
Die Inzidenz einer VaIN (s. o.) wird mit 0,2-0,3 Fällen pro 100.000 Frauen und Jahr angegeben.

Verlauf und Prognose: Soweit Hochrisikovarianten (VaIN 2 oder 3; s. o.) vorliegen, müssen diese entfernt werden.
Lokal begrenzte primäre Vaginalkarzinome (FIGO I) werden operiert. Die Mehrzahl der primären Vaginalkarzinome ist allerdings jenseits des Stadiums FIGO I und wird deshalb mittels Radiochemotherapie (RCT) behandelt. Dabei entscheidet die lokale Kontrolle über die Langzeitprognose.
Hinweis: Jenseits des Stadiums FIGO I wird auf eine operative Entfernung verzichtet, da es dadurch zu Funktionsstörungen oder Schäden der dicht anliegenden Nachbarorgane Urethra (Harnröhre)/Blase und/oder Anus/Rektum (Mastdarm) führen kann.

Die 5-Jahres-Überlebensrate liegt im Stadium FIGO I bei 85-95 %, im Stadium FIGO II bei 70-80 % und im Stadium FIGO III-IVA bei 50-70 %.

Leitlinien

  1. S2k-Leitlinie: Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Vaginalkarzinoms und seiner Vorstufen. (AWMF-Registernummer: 032-042), Oktober 2018 Kurzfassung Langfassung Dia-Version
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag