Medikamentöse Therapie
Karpaltunnelsyndrom

Therapieziel

Verbesserung der Symptomatik

Therapieempfehlungen

  • Antiphlogistika (nichtsteroidale Antirheumatika, NSAR), z. B. Diclofenac, Ibuprofen [kein anhaltender signifikanter Effekt!]
  • Im Frühstadium der Erkrankung: nächtliches Schienen des Handgelenks und lokale Infiltration von Cortison (Glucocorticoide); möglichst kurz und niedrig dosieren (z. B einmalig 20 mg Methylprednisolon)
    Cave (Achtung)! Bei Infiltration ("Einbringen"; Injektion) mit Hydrocortison besteht die Gefahr einer Sehnenruptur (Sehnenriss)!
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Weitere Hinweise

  • Ibuprogen: Ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko konnte bei Dosierungen bis zu 1.200 mg pro Tag nicht festgestellt werden [1].
  • In einer Studie mit 212 Patienten mit mildem bis moderatem Karpaltunnelsyndrom Syndrom wurde die Wirksamkeit einer Corticosteroidinjektion mit der einer Handgelenkschiene verglichen. Nach 6 Wochen stellte sich eine einmalige Corticosteroidinjektion als wirksamer heraus als die Versorgung mit einer Handgelenkschiene [2].

Literatur

  1. European Medicines Agency (EMA): PRAC recommends updating advice on use of high-dose ibuprofen (English only). April 2015. EMA/217862/2015
  2. Chesterton SL et al.: The clinical and cost-effectiveness of corticosteroid injection versus night splints for carpal tunnel syndrome (INSTINCTS trial): an open-label, parallel group, randomised controlled trial. Lancet 2018 Oct 20;392(10156):1423-1433. doi: 10.1016/S0140-6736(18)31572-1.

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag