Labordiagnostik
Trichomonaden

Laborparameter 1. Ordnung – obligate Laboruntersuchungen

  • Erregernachweis im Direktpräparat aus dem Genitalsekret

Laborparameter 2. Ordnung – in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Anamnese, körperlichen Untersuchung etc. – zur differentialdiagnostischen Abklärung

  • Evtl. Anzüchtung der Trichomonaden – im chronischen Stadium
  • Nukleinsäureamplifikationstest (NAAT) – sehr hohe Sensitivität und in der Regel empfindlicher als klassische mikrobiologische Verfahren (Kultur, Mikroskopie)
  • Bakteriologische/mykologische/virologische Kultur – Anzüchten der Bakterien/Pilze von der Vulva (Gesamtheit der äußeren primären Geschlechtsorgane) und/oder aus dem Vaginalsekret (Scheidensekret) bei rezidivierenden Kolpitiden (wiederauftretenden Scheideninfektionen)
    • Bakterien: Chlamydia trachomatis (Lymphogranuloma venereum, Cervicitis (Gebärmutterhalsentzündung), Adnexitis (Eierstockentzündung)), Neisseria gonorrhoeae (Gonorrhoe, Tripper), Treponema pallidum (Syphilis, Lues), Ureaplasma urealyticum (Cervicitis, Adnexitis, Urethritis (Harnröhrenentzündung)) u. a. 
    • Pilze: Candida albicans und andere Candida-Arten: (Urethritis, Vaginalmykose (Scheidenpilz), Vaginalcandidiasis)
    • Viren: Herpes-Viren (Anzüchtung aus Bläscheninhalt) Methode der Wahl
  • Virusnachweis
    • Molekulargenetische Diagnostik (DNA oder PCR): HIV (AIDS), Herpes simplex-Virus Typ 1/2 (Herpes genitalis), Humanes Papilloma-Virus (HPV; Condylomata acuminata)
    • Sonstiger Nachweis: Herpes-Viren:
      • aus Bläschenabstrich aufgebracht auf einen Objektträger. Bestimmung des Virustyps durch Fluoreszenztest unter Verwendung typenspezifischer Immunseren ggf. direkter Antigentest (Fluoreszenztest)
      • histologisch nach Biopsie (feingewebliche Untersuchung nach einer Gewebeentnahme) 
      • kolposkopisch (s. u. Kolposkopie): Betupfen mit 3 % Essigsäure (betroffene Hautbereiche stellen sich weiß dar)
      • zytologischer Abstrich (Abstrich im Rahmen der Früherkennungsuntersuchung zum Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs)
  • Parasitennachweis (mikroskopisch): Filzläuse (Pediculosis pubis), Milben, Oxyuren (Madenwürmer), Scabies (Krätze), Trichomonas vaginalis (Trichomoniasis)
  • Antikörper gegen Chlamydia trachomatis, HSV Typ 1 u. 2, HIV, Treponema pallidum (TPHA, VDRL etc.) – wg. Ausschluss von sexuell übertragbaren Infektionen
  • Biopsie zur histologischen Untersuchung
  • Zytologie

Leitlinien

  1. S2k-Leitlinie: Labordiagnostik schwangerschaftsrelevanter Virusinfektionen. (AWMF-Registernummer: 093-001), März 2014 Langfassung

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag