Einleitung
Kleiderlausbefall (Pediculosis corporis)

Die Pediculosis corporis (Kleiderlausbefall) (Synonyme: Cutis vagantium; Maculae caeruleae; Pediculosis corporis; Pediculosis vestimenti; Pedikulose durch Pediculus humanus corporis; ICD-10 B85.1: Pedikulose durch Pediculus humanus corporis) bezeichnet den Befall der Haut mit der Kleiderlaus (Pediculus corporis). Sie gehört zur Ordnung der Läuse (Anoplura).

Kleiderläuse (Pediculus humanus humanus, auch Körperlaus, Pediculus humanus corporis) sind ca. drei bis vier Millimeter große längliche Läuse und sind weißlich bis bräunlich gefärbt. Sie sind eine Unterart der Menschenlaus (Pediculus humanus) und gehören entsprechend zu den Läusen oder Tierläusen (Phthiraptera).
Das Weibchen kann bis zu 40 Tage alt werden. Es legt pro Tag etwa zehn Eier. Die Entwicklung bis zum erwachsenen Tier dauert unter optimalen Bedingungen zwei Wochen.
Die Kleiderläuse zählen zu den Ektoparasiten, das sind Parasiten, die auf der Körperoberfläche leben.

Der Mensch stellt zurzeit das einzige relevante Erregerreservoir dar.

Vorkommen: Die Infektion kann weltweit auftreten. Jedoch ist der Befall mit der Kleiderlaus in zivilisierten Gegenden mittlerweile sehr selten. Er kann vor allem bei Obdachlosen oder in Krisenzeiten vorkommen.

Die Erkrankung tritt ganzjährig auf.

Die Übertragung des Erregers (Infektionsweg) erfolgt durch Austausch befallener Kleidung oder gemeinsame Benutzung von Handtüchern etc.

Geschlechterverhältnis: Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen.

Verlauf und Prognose: Bei einem leichten Kleiderlausbefall hilft persönliche Hygiene, also tägliches Wechseln der Kleidung, Waschen der Kleidungsstücke, Handtücher, Bettwäsche etc. in der Waschmaschine bei mindestens 60° C. Dadurch werden die Nissen, Larven- und Adultstadien ("erwachsenes" Tier) zuverlässig abgetötet. Bei sehr starkem Kleiderlausbefall müssen die Unterkünfte/Wohnungen von einem Schädlingsbekämpfer fachmännisch gesäubert werden.
Cremes und Salben helfen gegen Hautjucken und heilen betroffene Hautpartien.
Von Bedeutung sind Kleiderläuse vor allem als Übertrager verschiedener Krankheitserreger, die für die Entstehung von Rickettsiosen – dazu zählen z. B. das Fleckfieber (Rickettsia prowazeckii), das Fünftagefieber (Bartonella quintana) und das epidemische Läuse-Rückfallfieber (Borrelia recurrentis) – verantwortlich sind.

In Deutschland ist die Erkrankung nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) meldepflichtig


     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag