Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Symptome – Beschwerden
Bakterielle Hirnhautentzündung (bakterielle Meningitis)

Folgende Symptome und Beschwerden können auf eine bakterielle Meningitis (bakterielle Hirnhautentzündung) hinweisen:

Leitsymptome

  • Starke Kopfschmerzen (> 5 auf der visuellen Analogskala (VAS); ca. 90 % der Fälle)
  • Septisches Fieber (> 38,5 °C; 50-90 % der Fälle)
  • Meningismus (schmerzhafte Nackensteifigkeit) (ca. 80 % der Fälle; muss im Gegensatz zu Erwachsenen nicht bei Kindern auftreten) [Spätsymptom]
  • Bewusstseinsstörungen von Lethargie (Antriebsarmut), Somnolenz (Benommenheit mit abnormer Schläfrigkeit bei erhaltener Ansprechbarkeit und Erweckbarkeit) bis zum Koma (ca. 75 % der Fälle) [Spätsymptom]

Beachte: 

  • Trias aus Fieber, Meningismus und Bewusstseinsstörung kommt bei weniger als der Hälfte aller Patienten mit bakterieller Meningitis vor!
  • Bei immunsuppressierten Patienten können Fieber und/oder Kopfschmerzen fehlen – häufig ist die akute Bewusstseinsstörung das einzige Leitsymptom.
  • Bei Auftreten von epileptischen Anfällen, Verhaltensauffälligkeiten, fokalen neurologischen Defiziten oder Vigilanzminderung muss eine Enzephalitis (Gehirnentzündung) ausgeschlossen werden.
    Eine Vigilanzminderung geht einher mit einer Minderung der Wachheit, die oft mit einer Benommenheit und psychomotorischen Verlangsamung beginnt.

Begleitsymptome

  • Allgemeines Krankheitsgefühl
  • Vertigo (Schwindel)
  • Reizbarkeit
  • Verwirrtheit
  • Übelkeit/ Erbrechen (als Zeichen eines erhöhten intrakraniellen Drucks/Hirndrucks)
  • Photophobie (Lichtscheu)
  • Hautveränderungen
    • Diffuses erythematöses makulopapulöses Exanthem – knotig-fleckiger Hautausschlag, der mit Hautrötung (Erythem) einhergeht; knotig-fleckig steht für sichtbare Hauteffloreszenzen die durch Makula und Papeln beschrieben werden (Makula: fleckartige, farbliche Veränderungen auf Haut oder Schleimhaut; Papel: knötchenartige Veränderung auf Haut oder Schleimhaut)
    • Petechien (flohstichartige Blutungen; wg. disseminierter intravasaler Koagulopathie/Blutgerinnungsstörung (DIC)) (ca. 25 % der Fälle) 
  • Fokal-neurologische Symptome, wie
    • Hirnnerven- und Extremitätenparesen (Lähmungen) oder
    • Aphasie (griech. ἀφασία aphasía "Sprachlosigkeit")
  • Epileptische Anfälle

Weitere Hinweise

  • Jungen klagen eher über Kopfschmerzen, Mädchen haben eher Krampfanfälle [1]
  • Ältere Kinder waren eher licht- und schmerzempfindlich [1]
  • Tuberkulöse Meningitis: Frühstadium der Erkrankung eher unspezifisch; sehr langsames Fortschreiten mit subakutem Krankheitsverlauf:
    • Fieber, Appetitverlust, Kopfschmerzen, Erbrechen, Photophobie (Lichtscheu; Lichtempfindlichkeit)#
    • Klinische Zeichen: Meningismus  (schmerzhafte Nackensteifigkeit), Koma, Hirnnervenlähmung, Verwirrtheit, Hemiparese (Halbseitenlähmung/Paraparese (unvollständige Lähmung beider Beine), epileptische Anfälle/Krampfanfälle (50 % bei Kindern; 5 % bei Erwachsenen)

Literatur

  1. Kostenniemi UJ et al.: The clinical presentation of acute bacterial meningitis varies with age, sex and duration of illness. Acta Paediatrica 2015; online: 30. Sept.2015 | doi: 10.1111/apa.13149
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag