Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Anamnese
Herzklopfen (Palpitationen)

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der Palpitationen (Herzklopfen) dar.

Familienanamnese

  • Gibt es in Ihrer Familie häufig Herzerkrankungen?
  • Gab es in Ihrer Familie einen Fall eines plötzlichen Herztodes oder eine erbliche Herzerkrankung**?

Soziale Anamnese

  • Gibt es Hinweise auf psychosoziale Belastungen (z. B. Stress bei der Arbeit) oder Belastungen auf Grund Ihrer familiären Situation?

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden)

  • Wann sind die Palpitationen aufgetreten?
    • Nach fieberhaften Infekten?
    • Nach schlechtem Schlaf?
    • Nach Stress bei der Arbeit? 
    • Unter körperlicher Belastung*/**?
  • Wie lange haben diese angehalten?
  • Treten sie regelmäßig auf? Wenn ja, in welchen Situationen?
  • Treten zusätzlich noch weitere Beschwerden während dieser Phasen auf?
    • Anhaltende Atemnot*?
    • Brustschmerzen*?
    • Schwindel*?
  • Wie reagieren Sie auf die Beschwerden?
    • Ignorieren Sie diese?
    • Legen Sie sich hin?
    • Fallen Sie dabei in Ohnmacht*/**?
  • Gibt es Maßnahmen/Manöver, durch die Sie die Beschwerden stoppen können? Beispielsweise:
    • indem Sie husten?
    • den Atem anhalten?
    • Bei zugehaltener Nase und Mund ausatmen und dabei die Bauchmuskeln anspannen (Valsalva-Manöver)?

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

  • Trinken Sie gerne Kaffee, schwarzen oder grünen Tee? Wenn ja, wie viele Tassen pro Tag
  • Trinken Sie andere bzw. weitere koffeinhaltige Getränke? Wenn ja, wie viel jeweils davon?
  • Essen Sie dunkle Schokolade? Wenn ja, wie viel davon?
  • Trinken Sie Alkohol? Wenn ja, welches Getränk bzw. welche Getränke und wie viele Gläser pro Tag?
  • Nehmen Sie Drogen? Wenn ja, welche Drogen und wie häufig pro Tag bzw. pro Woche?
  • Wie gut sind Sie belastbar? Wie viele Etagen können Sie Treppen steigen, ohne Luftnot zu haben?

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (Herzerkrankungen)
  • Operationen
  • Allergien
  • Schwangerschaften

Medikamentenanamnese

  • Alphablocker (Doxazosin, Yohimbin)
  • Analgetika
    • Coxiebe (Celecoxib, Parecoxib)
  • Antiarrhythmika
    • Ic-Antiarrhythmika (Flecainid, Propafenon)
    • Klasse II-Antiarrhythmika (Esmolol, Metoprolol)
    • Weitere Antiarrhythmika (Adenosin)
  • Antibiotika (Erythromycin, Moxifloxacin)
  • Anticholinergika (Atropin)
  • Antihypertensiva (Dihydralazin, Hydralazin)
  • Antivertiginosa (Betahistin)
  • Antivirale Medikamente (Foscarnet, Ganciclovir)
  • α-Adrenozeptor-Agonist (Midodrin)
  • Betablocker können nach raschem Absetzen zu Palpitationen führen
  • Calciumantagonisten
  • Hormone
    • Schilddrüsenhormone (Thyroxin)
  • Hypnotika/Sedativa (Clomethiazol)
  • Koffein
  • Methylxanthine (Theophyllin)
  • Muskelrelaxantien (Baclofen, Tizanidin)
  • Phosphodiesterase-5-Hemmer (Sildenafil, Tadafil, Vardenafil)
  • Sympathomimetika (Adrenalin, Oxymetazolin, Xylometazolin)
  • Vasodilatatoren (Nitrate)
  • Zytoreduktive Medikamente (Anagrelid)

* Falls diese Frage mit "Ja" beantwortet worden ist, ist ein sofortiger Arztbesuch erforderlich! (Angaben ohne Gewähr)
** Zur dringlichen Klinikeinweisung wird geraten!

 

     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag