Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Weitere Therapie
Herzklappenfehler (Herzvitien)

Allgemeine Maßnahmen

  • Auch für Kinder mit angeborenen Herzfehlern gilt: mindestens 1 Stunde täglich körperliche Bewegung!
    Eine Studie konnte zeigen, dass häufig die körperliche Aktivität auf ärztlichen Rat hin eingeschränkt wird; hier besteht somit dringender Handlungsbedarf [1].
    Hinweise zum Sport siehe bei den jeweiligen Herzklappenfehlern.
  • Während einer Schwangerschaft sollte die Patientin auch kontinuierlich kardiologisch betreut werden.

Impfungen

Die nachfolgenden Impfungen sind angeraten:

  • COVID-19-Impfung
  • Grippe-Impfung
  • Pneumokokken-Impfung (> 65 Jahre und Hoch-Risiko-Patienten mit kardiovaskulärer Erkrankung)

Sportmedizin

  • Patienten mit Herzklappenerkrankungen: "Für Niedrigrisikopatienten mit allenfalls moderater Klappendysfunktion (Klappen Fehlfunktion), erhaltener linksventrikulärer (LV)-Funktion/Funktion der linken Herzkammer und guter Belastbarkeit ohne Ischämiezeichen (Anzeichen für so eine gestörte Durchblutung am Herz) oder Rhythmusstörungen gelten keine Einschränkungen" [Leitlinien: ESC-Leitlinie Sportkardiologie 2020].

Aortenklappe

Die Aortenklappe sitzt zwischen der linken Herzkammer (Ventrikel) und der Hauptschlagader (Aorta).

Aortenstenose (Öffnung der Aortenklappe ist eingeengt)

  • Meiden schwerer körperlicher Belastungen
  • Für Patienten mit milder Aortenklappenstenose ist sowohl Freizeitsport als auch Wettkampfsport möglich [Leitlinien: ESC].
  • Bei schwerer Aortenklappenstenose: Patienten sollten weder Freizeit- noch Wettkampfsport mit moderater bis hoher Intensität ausüben [Leitlinien: ESC].
  • Endokarditisprophylaxe (Maßnahmen, die der Verhinderung einer infektiösen Herzinnenhautentzündung (Endokarditis) bei Risikopatienten dienen) bei blutigen Eingriffen* und bei fieberhaften Infektionen

Aorteninsuffizienz (Aortenklappe schließt nicht vollständig)

  • Körperliche Aktivität fortführen, sehr schwere Anstrengungen meiden bei asymptomatischen Personen mit signifikanter Aorteninsuffizienz

*Zahnärztliche Eingriffe (z. B. Zahnsteinreinigung, Wurzelbehandlungen), die mit einer Verletzung derr Mukosa (Mundschleimhaut), Gingiva (Zahnfleisch) oder des apikalen Zahnapparates (Wurzelspitze) einhergehen; des Weiteren Tonsillektomien (Entfernung der Gaumenmandel) und Adenektomien (Polypenentfernung)

Mitralklappe

Die Mitralklappe verbindet den linken Vorhof (Atrium) mit der linken Herzkammer (Ventrikel).

Mitralstenose (Öffnung der Mitralklappe ist eingeengt)

  • Körperliche Schonung 
  • Bei Vorhofflimmern muss eine Antikoagulation (Gebe von Blutverdünnern) erfolgen.
  • Endokarditisprophylaxe bei blutigen Eingriffen* und bei fieberhaften Infektionen

Mitralinsuffizienz (Mitralklappe schließt nicht vollständig)

  • Körperliche Schonung
  • Bei Vorhofflimmern muss eine Antikoagulation erfolgen.
  • Endokarditisprophylaxe bei blutigen Eingriffen* und bei fieberhaften Infektionen

Mitralprolaps (Vorwölbung von Anteilen der Mitralklappe während der Systole in den linken Vorhof)

  • Niedriges Risiko: bedarf keiner Therapie; Sport ist erlaubt
  • Hohes Risiko:
    • Gewicht normalisieren
    • Kaffee, Alkohol, Nikotin meiden
    • Sport, körperliche Belastungen meiden

Mitralklappenregurgitation* 

  • Patienten mit milden Mitralklappenregurgitationen können an allen Sportarten teilnehmen [Leitlinien: ESC].
  • Patienten mit schwerer Mitralklappenregurgitation: Kein Wettkampfsport bei einer LVEF (linksventrikuläre Ejektionsfraktion; Maß für die systolische Funktion der linken Herzkammer) < 60 Prozent 

*Unter einer Mitralklappenregurgitation versteht man die Insuffizienz der Mitralklappe, die einen Blutfluss vom LV (linker Ventrikel/linken Herzkammer) in den linken Vorhof während der ventrikulären Systole (Phase der Zusammenziehung des Herzmuskels (hier: Ventriklel/Herzkammer) mit Auswurf des Blutes) verursacht.

Interventionelle Therapieverfahren (s. u. "Operative Therapie")

Aortenstenose (Öffnung der Aortenklappe ist eingeengt)

  • Ballonvalvuloplastie (Klappensprengung) nur bei jungen Personen indiziert (nur vorübergehende Maßnahme)
  • Transkatheter-Aortenimplantation ‒ Einbringen des biologischen Klappenersatzes über die Leistenarterie

Mitralstenose (Öffnung der Mitralklappe ist eingeengt)

  • Mitralklappenvalvuloplastie ‒ Sprengung der Mitralklappe mit einem Ballonkatheter

Mitralinsuffizienz (Mitralklappe schließt nicht vollständig)

  • Minimal-invasive Mitralklappenrekonstruktion

Organisationen und Selbsthilfegruppen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
    Postfach 91 01 52, D-51071 Köln
    Telefon: 0221-89920, Fax: 0221-8992300 E-Mail: poststelle@bzga.de, Internet: www.bzga.de

Literatur

  1. Siaplaouras J et al.: Physical Activity Among Children With Congenital Heart Defects in Germany: A Nationwide Survey. Frontiers in pediatrics 2020;8, 170 doi: 10.3389/fped.2020.00170

Leitlinien

  1. Pelliccia A et al.: 2020 ESC Guidelines on sports cardiology and exercise in patients with cardiovascular disease: The Task Force on sports cardiology and exercise in patients with cardiovascular disease of the European Society of Cardiology (ESC). European Heart Journal, ehaa605, 29 August 2020 https://doi.org/10.1093/eurheartj/ehaa605
  2. Halle M, Niebauer J: ESC-Leitlinie Sportkardiologie 2020. Herz 2021;46, 38-45 https://doi.org/10.1007/s00059-020-05008-9
  3. ESC/EACTS Leitlinie: 2021 ESC/EACTS Guidelines for the management of valvular heart disease: Developed by the Task Force for the management of valvular heart disease of the European Society of Cardiology (ESC) and the European Association for Cardio-Thoracic Surgery (EACTS). European Heart Journal, ehab395. doi.org/10.1093/eurheartj/ehab395
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag