Weitere Therapie
Kehlkopfentzündung (Laryngitis)

Allgemeine Maßnahmen

  • Bei einer akuten Laryngitis (Kehlkopfentzündung) ist eine absolute Stimmruhe für bis zu 7 Tagen erforderlich!
  • Inhalation von Wasserdampf, in dem Kamille, Salbei oder Eibisch enthalten sind
  • Warme Halswickel und warme Getränke können die Beschwerden lindern
  • Beachtung der allgemeinen Hygienemaßnahmen!
  • Nikotinrestriktion (Verzicht auf Tabakkonsum)
  • Alkoholrestriktion (Verzicht auf Alkohol)
  • Begrenzter Koffeinkonsum (max. 240 mg Koffein pro Tag; das entspricht 2 bis 3 Tassen Kaffee bzw. 4 bis 6 Tassen grünen/schwarzen Tee)
  • Normalgewicht anstreben!
    Bestimmung des BMI (Body Mass Index, Körpermassen-Index) bzw. der Körperzusammensetzung mittels der elektrischen Impedanzanalyse
    • BMI ≥ 25 → Teilnahme an einem ärztlich betreuten Abnehmprogramm
    • Unterschreitung der BMI-Untergrenze (ab dem 45. Lebensjahr: 22; ab dem 55. Lebensjahr: 23; ab dem 65. Lebensjahr: 24) → Teilnahme an einem ärztlich betreuten Programm für Untergewichtige
  • Vermeidung psychosozialer Belastungen:
    • Stress (wg. Schwächung des Immunsystems)
  • Vermeidung von Umweltbelastungen:
    • Exogene Noxen (Gifte) – Luftverunreinigung, trockene Luft, Staubbelastung, Chemikalien

Konventionelle nicht-operative Therapieverfahren

  • In komplizierten Fällen einer akuten Laryngitis kann aufgrund einer Atemnot eine Intubation erforderlich sein. Dabei wird ein Hohlsonde in die Luftröhre eingeführt, um die Atmung wieder zu ermöglichen.
  • Wenn eine chronische Laryngitis (Kehlkopfentzündung) sekundär (darauf folgend) zu einer falschen Stimmtechnik führt, kann eine logopädische Behandlung (Logopädie) angezeigt sein, aber erst, wenn die Ursache für die Entzündung erkannt und beseitigt ist.

Ernährungsmedizin

  • Ernährungsberatung auf der Grundlage einer Ernährungsanalyse
  • Ernährungsempfehlungen gemäß einem Mischköstler unter Berücksichtigung der vorliegenden Erkrankung. Das bedeutet u. a.:
    • pflanzliche, mediterrane Diät kombiniert mit dem Trinken von alkalischem Wasser; kann die Beschwerden einer Laryngitis gastrica (nichtbakterielle, entzündliche Reaktion der Schleimhaut im Kehlkopf und umgebendem Rachen durch einen Reflux (lat. refluxus "Rückfluss") von Magensekret) mindestens genauso gut lindern wie durch die  Behandlung mit einem Protonenpumpenhemmer (Protonenpumpeninhibitoren, PPI; Säureblocker) [1]
    • täglich insgesamt 5 Portionen frisches Gemüse und Obst (≥ 400 g; 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst)
    • ein- bis zweimal pro Woche frischen Seefisch, d. h. fette Meeresfische (Omega-3-Fettsäuren) wie Lachs, Hering, Makrele
    • ballaststoffreiche Ernährung (Vollkornprodukte)
  • Auswahl geeigneter Lebensmittel auf Grundlage der Ernährungsanalyse
  • Siehe auch unter "Therapie mit Mikronährstoffen (Vitalstoffe)" – ggf. Einnahme eines geeigneten Nahrungsergänzungsmittels
  • Detaillierte Informationen zur Ernährungsmedizin erhalten Sie von uns

Psychotherapie

  • ggf. Stressmanagement
  • Detaillierte Informationen zur Psychosomatik (inkl. Stressmanagement) erhalten Sie von uns.

Physikalische Therapie (inkl. Physiotherapie)

  • Inhalation mit milden Substanzen (Sole oder Salbei-Tee)
  • Bei einer Epiglottitis (Kehldeckelentzündung) Anlegen von Eiskrawatten. Diese führen zu einer raschen Abschwellung des Kehldeckels.

Organisationen und Selbsthilfegruppen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
    Postfach 91 01 52, D-51071 Köln
    Telefon: 0221-89920, Fax: 0221-8992300 E-Mail: poststelle@bzga.de, Internet: www.bzga.de

Falls Sie sich zu weiteren möglichen Therapiemaßnahmen informieren möchten, geben Sie in die Suche des DocMedicus Gesundheitsportals die jeweilige Krankheit ein und klicken auf "Enter". Das Ergebnis der Suche ist u. a. eine Trefferliste zur Kategorie "Therapie".

Literatur

  1. Zalvan CH et al.: A Comparison of Alkaline Water and Mediterranean Diet vs Proton Pump Inhibition for Treatment of Laryngopharyngeal Reflux. JAMA Otolaryngol Head Neck Surg. Published online September 7, 2017. doi:10.1001/jamaoto.2017.1454
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag