Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Anamnese
Bipolare Störung (manisch-depressive Erkrankung)

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der bipolaren Störung dar.

Familienanamnese

  • Wie ist der allgemeine Gesundheitszustand Ihrer Angehörigen?
  • Gibt es in Ihrer Familie häufig psychische Erkrankungen? Gab es bereits eine bipolare Störung, Depression, Suizidversuche oder Fälle von Alkoholabhängigkeit in Ihrer Familie?
  • Gibt es in Ihrer Familie Erbkrankheiten?

Soziale Anamnese

  • Welchen Beruf üben Sie aus?
  • Gibt es Hinweise auf psychosoziale Belastungen oder Belastungen auf Grund Ihrer familiären Situation?

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden)

  • Welche Symptome haben Sie bemerkt?
  • Leiden Sie unter Antriebsminderung, depressiver Verstimmung oder Interesselosigkeit?
  • Oder ist Ihnen eine deutlich erhöhte Erregung, ein gesteigerter Antrieb oder eine Reduktion des Schlafbedürfnisses aufgefallen?
  • Haben Sie einen Wechsel zwischen diesen beiden Symptomkomplexen bemerkt?
  • Wie lange bestehen diese Veränderungen schon?
  • Leiden Sie zusätzlich an Halluzinationen oder Wahnvorstellungen?
  • Haben Sie in letzter Zeit an Selbstmord gedacht?*

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

  • Haben Sie in der letzten Zeit ungewollt an Körpergewicht verloren oder zugenommen?
  • Leiden Sie unter Schlafstörungen?
  • Leiden Sie unter sexuellen Funktionsstörungen? Haben Sie Libidostörungen?
  • Rauchen Sie? Wenn ja, wie viele Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen pro Tag?
  • Trinken Sie vermehrt Alkohol? Wenn ja, welches Getränk bzw. welche Getränke und wie viele Gläser davon pro Tag?
  • Nehmen Sie Drogen? Wenn ja, welche Drogen und wie häufig pro Tag bzw. pro Woche?

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (psychische Störungen)
  • Operationen
  • Allergien
  • Schwangerschaften

Medikamentenanamnese

  • ACE-Hemmer ‒ Medikamente, die gegen Hypertonie (Bluthochdruck) eingesetzt werden
  • Antidepressiva ‒ Medikamentengruppe, die bei Depressionen eingesetzt wird
  • Dextromethorphan ‒ Medikament aus der Gruppe der Antitussiva (Hustenmittel)
  • Gabapentin ‒ Medikament aus der Gruppe der Antiepileptika
  • Gyrasehemmer ‒ Medikamentengruppe, die bei bakteriellen Infektionen eingesetzt wird
  • Cortison
  • L-Dopa, Bromocriptin, Amantadin ‒ Gruppe von Medikamenten, die beim Morbus Parkinson eingesetzt werden
  • Tuberkulostatika ‒ Medikamente, die bei der Tuberkulose (Schwindsucht) eingesetzt werden
  • Zytostatika ‒ Medikamentengruppe, die bei bösartigen Neubildungen eingesetzt wird

* Falls diese Frage mit "Ja" beantwortet worden ist, ist ein sofortiger Arztbesuch erforderlich! (Angaben ohne Gewähr)

     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag