Mikronährstofftherapie
Wechseljahre (Menopause)

Im Rahmen der Mikronährstoffmedizin (Vitalstoffe) werden zur unterstützenden Therapie bei Wechseljahrsbeschwerden (klimakterische Beschwerden) Isoflavone eingesetzt.

Heilpflanzen wie Türkischer Rhabarber oder Schlangenkraut enthalten unter anderem Isoflavone. Auch diese Pflanzen werden zur Behandlung von Hitzewallungen, Schweißausbrüchen, Reizbarkeit oder Schlafstörungen eingesetzt. Isoflavone sind des Weiteren in Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten sowie einigen Obst- und Gemüsesorten enthalten. Hohe Konzentrationen enthält die Sojabohne und ihre daraus gewonnen Produkte – zum Beispiel Tofu etc. Hier liegen die Isoflavone natürlich an Kohlenhydrate gebunden hauptsächlich als Genistein und Daidzein vor.

Isoflavone
werden auch als „Phyto-Östrogene
bezeichnet, da diese den körpereigenen Östrogenen in der Struktur ähneln und einen harmonisierenden Einfluss auf den weiblichen Körper haben. Es ist bekannt, dass Japanerinnen durch den regelmäßigen Verzehr von Soja eine weitaus ausgeglichenere hormonelle Situation aufweisen als Europäerinnen. Bei Bevorzugung traditionell zubereiteter Kost nehmen Japaner täglich 20 bis 50 mg Isoflavone zu sich.

Für den Begriff „Hitzewallungen“ hat die japanische Sprache übrigens keine Entsprechung!

Der Einsatz von Isoflavonen bei Wechseljahresbeschwerden kann daher von Nutzen sein [1-6].

Ob bei Ihnen eine Hormonbehandlung notwendig ist, kann nur Ihr behandelnder Arzt entscheiden. Sie können und sollten aber mitentscheiden, ob Sie Hormone einnehmen wollen oder nicht.

Die obigen Vitalstoff-Empfehlungen (Mikronährstoffe) wurden mit Hilfe des EUSANA Expertensystems für Präventionsmedizin (Prävention und Therapie) erstellt. Sämtliche Aussagen des EUSANA Expertensystems sind durch Literatur mit hohen Evidenzgraden belegt.
Für eine Therapieempfehlung wurden nur klinische Studien mit den höchsten Evidenzgraden (Grad 1a/1b und 2a/2b) herangezogen, die auf Grund ihrer hohen Aussagekraft die Therapieempfehlung belegen.

Hinweis!
Diese Daten werden in gewissen Zeitabständen aktualisiert.
Das EUSANA Expertensystem ist stets auf dem aktuellen Stand der Vitalstoff-Forschung (Mikronährstoffe). Lassen Sie sich deshalb Ihre persönliche Vitalstoff-Analyse* mit Hilfe des EUSANA Expertensystems bei Ihrem Arzt erstellen.

*Zu den Vitalstoffen (Makro- und Mikronährstoffe) gehören unter anderem Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, lebensnotwendige Aminosäuren, lebensnotwendige Fettsäuren etc.

Literatur

  1. Franz H. Fischl, Johannes C. Huber
    Menopause.
    Krause & Pachernegg GmbH, Verlag für Medizin und Wirtschaft
  2. M. Dietel, J. Dudenhausen, N. Suttorp
    Harrisons Innere Medizin.
    In Zusammenarbeit mit der Charité
    15. Auflage, Deutsche Ausgabe, 2 Bände
    ABW-Wissenschaftsverlag, 2003
  3. Lukaczer D, Darland G, Tripp M, Liska D, Lerman RH, Schiltz B, Bland JS.
    Clinical effects of a proprietary combination isoflavone nutritional supplement in menopausal women: a pilot trial. Altern Ther Health Med. 2005 Sep-Oct;11(5):60-5.
  4. Russo R, Corosu R.
    The clinical use of a preparation based on phyto-oestrogens in the treatment of menopausal disorders. Acta Biomed Ateneo Parmense. 2003 Dec;74(3):137-43.
  5. Albertazzi P, Steel SA, Bottazzi M.
    Effect of pure genistein on bone markers and hot flushes. Climacteric. 2005 Dec;8(4):371-9
  6. Crisafulli A, Marini H, Bitto A, Altavilla D, Squadrito G, Romeo A, Adamo EB, Marini R, D'Anna R, Corrado F, Bartolone S, Frisina N, Squadrito F.
    Effects of genistein on hot flushes in early postmenopausal women: a randomized, double-blind EPT- and placebo-controlled study. Menopause. 2004 Jul-Aug;11(4):400-4.

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag