Labordiagnostik
Speichelsteinleiden (Sialolithiasis)

Laborparameter 2. Ordnung – in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Anamnese, körperlichen Untersuchung etc. – zur differentialdiagnostischen Abklärung

  • Entzündungsparameter – CRP (C-reaktives Protein) bzw. BSG (Blutsenkungsgeschwindigkeit)
  • Parotitis epidemica: siehe unter der gleichnamigen Erkrankung
  • Cytomegalie: siehe unter der gleichnamigen Erkrankung
  • HIV-Infektion: siehe unter der gleichnamigen Erkrankung
  • Lues-Serologie – bei Verdacht auf Syphilis (Lues; Geschlechtskrankheit)
  • Rheumadiagnostik – CRP (C-reaktives Protein) bzw. BSG (Blutsenkungsgeschwindigkeit); Rheumafaktor (RF), CCP-AK (cyclische Citrullin Peptid-Antikörper), ANA (antinukleäre Antikörper); HLA-B27 – bei Verdacht auf Sjögren- bzw. Sicca-Syndrom
  • Nachweis von Auto-Antikörpern (IgG) gegen Antigene im Zytoplasma des Speichelgangepithels (Biopsiematerial/Material der Gewebeentnahme) – bei Verdacht auf Sjögren- bzw. Sicca-Syndrom
  • Tuberkulin-Hauttest – bei diesem Verfahren wird gereinigtes Tuberkulin in die Haut injiziert; der Test kann nicht zwischen einer alten und einer frischen Infektion unterscheiden [falsch-positive Ergebnisse treten bei Patienten auf, die zuvor eine BCG-Impfung erhalten haben oder auf andere Weise mit Mykobakterien in Kontakt gekommen sind; bei Heerfordt-Syndrom: negativ]
  • Feinnadelaspirationsbiopsie (FNAB) zur Histologie (Gewebeentnahme zur feingeweblichen Untersuchung) – bei Verdacht auf Heerfordt-Syndrom, Küttner-Tumor

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag