Anamnese
Divertikelkrankheit

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der Divertikelkrankheit/Divertikulitis dar.

Familienanamnese

  • Gibt es in Ihrer Familie Erkrankungen, die häufig vorkommen?

Soziale Anamnese

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden)

  • Seit wann haben Sie Schmerzen? 
  • Haben Sie Bauchschmerzen?
    • Wie treten die Schmerzen auf?
      • permanent?*
      • kolikartig?*
    • Wo befinden sich die Schmerzen?
      • Oberbauch?
        • Rechts?
        • Mitte?
        • Links?
      • Mittelbauch?
        • Rechts?
        • Mitte?
        • Links?
      • Unterbauch?
        • Rechts?
        • Mitte?
        • Links?
    • Ist Ihr Bauch gespannt und Sie haben Schmerzen, wenn Sie sich bewegen?*
  • Leiden Sie unter Durchfall oder Verstopfung?
  • Haben Sie Blut im Stuhl?*
  • Haben Sie Fieber?*
  • Haben Sie Erbrechen?*

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

  • Sind Sie übergewichtig? Geben Sie uns bitte Ihr Körpergewicht (in kg) und Ihre Körpergröße (in cm) an.
  • Hat sich Ihr Körpergewicht in der letzten Zeit verändert? 
  • Leiden Sie unter Appetitlosigkeit?
  • Ernähren Sie sich fettarm und ballaststoffreich?
  • Rauchen Sie? Wenn ja, wie viele Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen pro Tag?
  • Trinken Sie Alkohol? Wenn ja, welches Getränk bzw. welche Getränke und wie viele Gläser pro Tag?
  • Bewegen Sie sich täglich ausreichend? Treiben Sie Sport?

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (Magen-Darm-Erkrankungen; Divertikulitis: frühere Schmerzepisoden?, vorangegangene Schübe einer Divertikulitis?)
  • Untersuchungen (Koloskopie/Darmspiegel?, wenn ja, wann?)
  • Operationen
  • Allergien

Medikamente 

  • Calciumantagonisten – eine phenomweite Assoziationsstudie weist darauf hin, dass bei Personen mit den Varianten in den Genen, die die Wirkung der Calcium-Antagonisten beeinflussen, häufiger als andere an einer Divertikulose erkranken. Die Erkrankungswahrscheinlichkeit ist allerdings sehr gering, sie lag gerade einmal bei 1,02 (95-%-Konfidenzintervall 1,01 bis 1,04), was einen Anstieg um 2 % anzeigt [1].
  • Glucocorticoide**
  • Immunsuppressiva**
  • Nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAID)**: Acetylsalicylsäure
  • Opioide**

* Falls diese Frage mit "Ja" beantwortet worden ist, ist ein sofortiger Arztbesuch erforderlich! (Angaben ohne Gewähr)
**Medikamente, die einen negativen Einfluss auf den Verlauf der Divertikelkrankheit haben.

Literatur

  1. Gill D et al.: Use of Genetic Variants Related to Antihypertensive Drugs to Inform on Efficacy and Side Effects . Circulation July 9, 2019 https://doi.org/10.1161/CIRCULATIONAHA.118.03881
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag