Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Symptome – Beschwerden
Bauchschmerzen (Abdominalschmerzen)

Folgende Symptome und Beschwerden können gemeinsam mit Abdominalschmerzen (Bauchschmerzen) auftreten:

Leitsymptome

  • Stechen/Brennen/Reißen
  • Kolikartige Beschwerden
  • Ausstrahlung in andere Körperregionen
  • Auftreten nach Belastung, nach einer Mahlzeit etc.
  • Behinderung der Atmung; Dyspnoe (Atemnot)

Begleitsymptome

  • Nausea (Übelkeit)
  • Erbrechen 
  • Diarrhoe (Durchfall)
  • Obstipation (Verstopfung)
  • Meteorismus (Blähungen)

Schmerzregionen/Schmerzlokalisationen als Hinweis auf das erkrankte Organ

Nachfolgende Sortierung ist nach absteigender Verlässlichkeit [1]

Lokalisation Erkrankungen
Linke Flanke Dermatologische Ursachen: v. a. subkutane Abszesse, Granulome oder Herpes zoster (Gürtelrose)
Rechts unter dem Rippenbogen Leber und Gallengangsystem: v. a. Cholezystitis Gallenblasenentzündung), Cholangitis (Gallengangsentzündung), Choledocholithiasis (Gallensteinleiden: im Hauptgallengang)
Rechte Flanke Harntrakt: v. a. Nephrolithiasis (Nierensteine)/Urolithiasis Harnsteine)
Mittlerer Unterbauch Intestinum (Eingeweide): v. a. Enteritis (Darmentzündung), Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe), Obstipation (Verstopfung)
Links unter dem Rippenbogen Muskuloskelettale Ursache: v. a. Kontusion (Prellung), Myalgie (Muskelschmerzen), postoperative Schmerzen
Epigastrisch
("auf den Oberbauch (das Epigastrium) bezogen")
Ösophagus (Speiseröhre), Magen, Duodenum (Zwölffingerdarm): v. a. Gastroenteritis, Refluxösophagitis (Reflux (lat. refluere = zurückfließen) von saurem Magensaft und anderen Mageninhalten in den Ösophagus (Speiseröhre) mit nachfolgender Speiseröhrenentzündung), Barrett-Syndrom (Veränderungen der Schleimhaut der Speiseröhre durch Ersatz von Plattenepithel durch Zylinderepithel;  Veränderung gilt als fakultative (mögliche) Präkanzerose (Krebsvorstufe) )
Linke Flanke Harntrakt: v. a. Nephrolithiasis/Urolithiasis)

Beachte: Die Autoren weisen darauf hin, dass man sich bei den Assoziationen nicht allzu sicher sein sollte. 
Posttestwahrscheinlichkeit (gegenüber der Prätestwahrscheinlichkeit) für die Erkrankung eines bestimmten Organs bzw. Organsystems steigt bei Vorliegen entsprechender Schmerzen um 15-25 %.
Bei fehlenden Schmerzen an entsprechender Stelle sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung assoziierter Organe um rund 15 %.

Warnzeichen (red flags)

Anamnestische Angaben

  • Fieber/Schüttelfrost unklarer Ursache
  • Synkope (kurzzeitige Bewusstlosigkeit), Kollaps
  • Anhaltendes Erbrechen nach Schmerzbeginn
  • Ausstrahlende Schmerzen – insbesondere in den Bereichen von linker Schulter, linkem Arm und linker Hand, ebenso möglich sind Halsschmerzen und Kieferschmerzen → denken an: Myokardinfarkt (Herzinfarkt)
  • Blutverlust (Hämatemesis, Melaena (Teerstuhl))
  • Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe) → denken an: akute Appendicitis (Blinddarmentzündung)
  • Chronische (> 2 Wochen), vor allem nächtliche Diarrhoe
  • Analer Blutabgang
  • Dysurie (Schmerzen beim Wasserlassen)
  • Gewichtsverlust
  • Schwangerschaft (s. u.)

Klinische Befunde

  • Peritonismus (Zustand, in dem das Peritoneum (Bauchfell) gereizt ist, ohne dass eine voll entwickelte Peritonitis (Bauchfellentzündung) vorliegt)
  • Kreislaufinstabilität
  • Schwitzen
  • Schläfrigkeit
  • Sehr starke Schmerzen, die nicht übereinstimmen mit den diskreten klinischen Befunden → denken an: z. B. Ischämie/Mesenterialinfarkt/akuter Verschluss eines Darmgefäßes, Obstruktion/Volvulus (Darmdrehung)
  • Epigastrische (Oberbauch) Schmerzen + Gewichtsverlust + normalem endoskopischen Befund → denken an: Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs) (ca. 50 % der Fälle).
  • Ikterus (Gelbsucht) mit Fieber → denken an: Cholangitis (Gallengangsentzündung)
  • Supraklavikuäre Lymphknotenvergrößerung (Virchow-Drüse) → denken an: Magenkarzinom (Magenkrebs)
  • Anämie (Blutarmut)
  • Schwangerschaft:
    • Einseitige Unterbauchschmerzen in der Frühgravidität (Frühschwangerschaft) mit leichter Schmierblutung (schwärzlicher Ausfluss) sind bis zum Beweis des Gegenteils immer als eine Extrauteringravidität (Schwangerschaft, bei der die Einnistung außerhalb der Gebärmutter stattfindet) zu betrachten.
    • An die Möglichkeit vorzeitiger Wehen denken!
    • Cave! Eine Appendicitis/Blinddarmentzündung ist im 3. Trimenon/Schwangerschaftsdrittel schwer zu diagnostizieren).
    • Bei schweren, anhaltenden Schmerzen und einem mäßig druckdolenten (druckschmerzhaften) und harten Uterus (Gebärmutter) bei meist nur geringer vaginaler Blutung an eine vorzeitige Plazentalösung denken (Notfall! Sofortige Krankenhauseinweisung).

Warnzeichen (red flags) bei Kindern und Jugendlichen

Anamnestische Angaben

  • Familiäre Vorgeschichte: chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED), gastroduodenaler Ulzera oder Zöliakie 
  • Schwere Diarrhoe (Durchfall) und/oder nächtliche Diarrhoe
  • Sichtbares Blut im Stuhl
  • Menstruationsstörungen
  • Pubertas tarda – verzögerte oder auch völlig fehlende Entwicklung der Pubertät; eine verzögerte Pubertät liegt vor, wenn beim sonst gesunden Mädchen bzw. Jungen die Pubertät jenseits eines Lebensalters von 13,5 (bei Mädchen) bzw. 14 Jahren (beim Jungen) keine Pubertätszeichen vorhanden sind.

Klinische Befunde

  • Schmerzen abseits des Nabels
  • Ausstrahlung der Schmerzen
  • Fieber
  • Ungewollte Gewichtsabnahme bzw. Wachstumsstörung
  • Abnahme der Leistungsfähigkeit
  • Tastbare Resistenzen
  • Anale Veränderungen wie Marisken (schlaffe Hautfältchen (Marisken) um den äußeren Anus herum), Fissuren; Fisteln (→ denken an: Morbus Crohn)
  • Arthritis (Gelenkentzündung)

Literatur

  1. Yamashita S et al.: Relationships between sites of abdominal pain and the organs involved: a prospective observational study. BMJ Open 2020;10:e034446; https://doi.org/10.1136/bmjopen-2019-034446
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag