Differentialdiagnosen
Schwangerschaftserbrechen (Hyperemesis gravidarum)

Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)

  • Diabetische Ketoazidose – Form der metabolischen Azidose, die besonders häufig als Komplikation des Diabetes mellitus bei absolutem Insulinmangel auftritt; ursächlich ist eine zu hohe Konzentration von Ketonkörpern im Blut
  • Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)
  • Morbus Addison (Nebennierenrindeninsuffizienz) – Erkrankung, bei der es vor allem zu einem Ausfall der Aldosteron- und Cortisol-Sekretion kommt 
  • Porphyrie bzw. akute intermittierende Porphyrie (AIP); genetische Erkrankung mit autosomal-dominantem Erbgang; Patienten mit dieser Krankheit weisen eine Reduktion der Aktivität des Enzyms Porphobilinogen-Desaminase (PBG-D) von 50 Prozent auf, die für die Porphyrinsynthese ausreicht. Auslöser einer Porphyrieattacke, die einige Tage, aber auch Monate dauern kann, sind Infektionen, Medikamente oder Alkohol. Das klinische Bild dieser Anfälle präsentiert sich als akutes Abdomen oder als neurologische Ausfälle, die einen letalen Verlauf nehmen können. Die Leitsymptome der akuten Porphyrie sind intermittierende neurologische und psychiatrische Störungen. Im Vordergrund steht häufig eine autonome Neuropathie, die abdominelle Koliken (akutes Abdomen), Nausea (Übelkeit), Erbrechen oder Obstipation (Verstopfung) verursacht sowie eine Tachykardie (Herzschläge  > 100 Schläge/min) und ein labiler Hypertonus (Bluthochdruck).
  • Wernicke-Enzephalopathie (Synonyme: Wernicke-Korsakow-Syndrom; engl.: Wernicke's encephalopathy) – degenerative enzephaloneuropathische Erkrankung des Gehirns im Erwachsenenalter; klinisches Bild: hirnorganisches Psychosyndrom (HOPS) mit Gedächtnisverlust, Psychose, Verwirrtheit, Apathie sowie Gang- und Standunsicherheit (zerebelläre Ataxie) und Augenbewegungsstörungen/Augenmuskellähmungen (horizontaler Nystagmus, Anisokorie, Diplopie)); Vitamin-B1-Mangel (Thiamin-Mangel)

Infektiöse und parasitäre Krankheiten (A00-B99)

  • Chronische Helicobacter-pylori-Infektion – mit 80-90 % die häufigste Ursache der chronischen Gastritis
  • Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe), nicht näher bezeichnet

Leber, Gallenblase und Gallenwege – Pankreas (Bauchspeicheldrüse) (K70-K77; K80-K87)

  • Hepatitis (Leberentzündung), nicht näher bezeichnet
  • Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)

Mund, Ösophagus (Speiseröhre), Magen und Darm (K00-K67; K90-K93)

  • Appendicitis (Blinddarmentzündung)
  • Ileus (Darmverschluss) und Subileus (inkompletter Darmverschluss)
  • Ulcus duodeni (Zwölffingerdarmgeschwür)
  • Ulcus ventriculi (Magengeschwür)
  • Zwerchfellhernie – Weichteilbruch im Bereich des Zwerchfells mit Übertritt von Bauchfell in den Brustkorb

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Magenkarzinom (Magenkrebs)

Nervensystem (G00-G99)

  • Korsakow-Psychose – Psychosyndrom, bei dem es zu einer Merkschwäche und Desorientiertheit kommt, die Folge einer Hirnatrophie sind
  • Migräne
  • Vestibuläre Störungen, nicht näher bezeichnet

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Essstörungen
  • Psychogene Hyperemesis

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (O00-O99)

  • Emesis gravidarum (Schwangerschaftserbrechen)
  • Präeklampsie – in der Schwangerschaft auftretende Erkrankung, die mit den Symptomen Ödeme (Wassereinlagerungen im Gewebe), Proteinurie (erhöhte Ausscheidung von Eiweiß mit dem Urin) und arterielle Hypertonie (Bluthochdruck) einhergeht

Symptome und abnorme klinische und Laborbefunde, die anderenorts nicht klassifiziert sind (R00-R99)

  • Infekterbrechen
  • Urämie (Auftreten harnpflichtiger Substanzen im Blut oberhalb der Normwerte)

Urogenitalsystem (Nieren, Harnwege – Geschlechtsorgane) (N00-N99)

  • Myom (gutartige Neubildungen der Muskulatur in der Gebärmutter), eingeklemmt oder infarziert ("von einem Infarktereignis betroffen")
  • Nephrolithiasis (Nierensteine)
  • Pyelonephritis (Nierenbeckenentzündung)

Medikamente

  • Eisenpräparate

Umweltbelastungen – Intoxikationen (Vergiftungen)

  • Lebensmittelvergiftung, nicht näher bezeichnet

Literatur

  1. Mylonas I., Gingelmaier A., Kainer F.: Erbrechen in der Schwangerschaft (Nausea and vomiting in pregnancy), Dtsch Arztebl 2007; 104(25): A-1821-6
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag