Anamnese
Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis)

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der Pyelonephritis (Nierenbeckenentzündung) dar.

Familienanamnese

  • Gibt es in Ihrer Familie häufig Erkrankungen des Urogenitaltraktes?

Soziale Anamnese

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden)

  • Haben Sie plötzliches Fieber entwickelt?
  • Haben Sie Schüttelfrost gehabt?
  • Fühlen Sie sich abgeschlagen?
  • Haben Sie Schmerzen in der Flanke (Flankenschmerz)*?
  • Haben Sie Übelkeit? Haben Sie sich übergeben?
  • Haben Sie zusätzlich noch Symptome wie Kopf-/Rückenschmerzen oder Übelkeit/Erbrechen*?
  • Haben Sie Beschwerden/Schmerzen beim Wasserlassen und/oder häufigen Harndrang bemerkt?

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

  • Sind Sie sexuell aktiv? 

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (Erkrankungen des Urogenitalsystems)
  • Operationen
  • Strahlentherapie
  • Allergien
  • Schwangerschaften

Medikamentenanamnese

  • Analgetika (Schmerzmittel), welche bei Dauertherapie nephrotoxisch sind, wie z. B. Phenacetin
  • Corticosteroide – führen bei längerer Anwendung zu einer Unterdrückung des Immunsystems
  • Nephrotoxische ("die Niere schädigende") Antibiotika wie beispielsweise Aminoglykoside
  • Zytostatika (Substanzen, die das Zellwachstum bzw. die Zellteilung hemmen)

* Falls diese Frage mit "Ja" beantwortet worden ist, ist ein sofortiger Arztbesuch erforderlich! (Angaben ohne Gewähr)

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag