Prävention
Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom

Zur Prävention des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms (OSAS) muss auf eine Reduktion individueller Risikofaktoren geachtet werden.

Verhaltensbedingte Risikofaktoren

  • Ernährung
    • Mikronährstoffmangel (Vitalstoffe) – siehe Therapie mit Mikronährstoffen (Risikogruppe)
  • Genussmittelkonsum
    • Alkohol (abendlicher Genuss)
  • Vor dem Fernseher sitzen [1]
  • Schlafen in Rückenlage
  • Übergewicht (BMI ≥ 25; Adipositas)

Medikamente

  • Einnahme von Schlafmitteln wie Benzodiazepine (z. B. Diazepam), die den Muskeltonus verringern

Literatur

  1. Buman MP et al.: Sitting and television viewing: novel risk factors for sleep disturbance and apnea risk? Results from the 2013 national sleep foundation sleep in america poll. Chest. 2015 Mar 1;147(3):728-34. doi: 10.1378/chest.14-1187.
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag