Differentialdiagnosen
Morbus Menière

Muskel-Skelett-System und Bindegewebe (M00-M99)

  • Zervikalsyndrom – Syndrom der Halswirbelsäule mit Nervenkompression/-schädigung

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Akustikusneurinom (AKN) – gutartiger Tumor, der von den Schwanńschen Zellen des vestibulären Anteils des VIII. Hirnnerven, dem Hör- und Gleichgewichtsnerven (Nervus vestibulocochlearis), ausgeht und im Kleinhirnbrückenwinkel oder im inneren Gehörgang gelegen ist. Das Akustikusneurinom ist der häufigste Kleinhirnbrückenwinkeltumor. Mehr als 95 % aller AKN sind einseitig. Bei Vorliegen von Neurofibromatose Typ 2 tritt das Akustikusneurinom hingegen typischerweise beidseitig auf.
  • Kleinhirnbrückenwinkeltumor, nicht näher bezeichnet

Ohren – Warzenfortsatz (H60-H95)

  • Hörsturz
  • Lermoyez-Syndrom – seltenes Krankheitsbild des Innenohres mit anfallsartigem Charakter, das von einigen Autoren wird es als eine Sonderform der Menierschen Erkrankung und nicht als eigenständige Erkrankung angesehen wird

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Multiple Sklerose (MS)
  • Neuronitis vestibularis – Entzündung des Nervus vestibularis, die zu einer Störung des Gleichgewichtsorgans mit akutem Schwindel und Erbrechen führt
  • Subclavian-Steal-Syndrom (Vertebralisanzapfsyndrom) – gehört zu den sogenannten Anzapfphänomenen (Steal-Syndromen) und bezeichnet Blutdruckabsenkungen oder -schwankungen distal von vorübergehenden oder nicht vollständigen Stenosen (Gefäßverschlüssen) der Arteria subclavia (Schultergürtelarterie) noch vor dem Abgang der Arteria vertebralis
  • Vestibuläre Migräne – attackenförmig auftretender Schwindel, mit Nausea (Übelkeit) und Emesis (Erbrechen) (mehrere Minuten bis zu einer halben Stunde); anschließend halbseitiger Kopfschmerz und den typischen Migräne Begeleitsymptomen (z. B. Licht- und Lärmempfindlichkeit) und Verschlechterung bei körperlicher Belastung
  • Vertebrobasiläre Insuffizienz – verminderten Blutfluss durch die Arteria vertebralis und die Arteria basilaris.
  • Wallenberg-Syndrom (Synonyme: Hirnstammsyndrom, Dorsolaterales Medulla-oblongata-Syndrom oder Arteria-cerebellaris-inferior-posterior-Syndrom; engl. PICA Syndrom) – besondere Form des Apoplex (Schlaganfall)
  • Zerebrale Durchblutungsstörungen, nicht näher bezeichnet

Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)

  • Caisson-Krankheit (Synonyme: Dekompressionskrankheit, Pressluftkrankheit; engl.: decompression sickness (DCS), decompression illness, DCI) – entsteht durch zu schnelle Druckentlastung beim Auftauchen eines Tauchers aus der Tiefe
  • Kinetose (Synonyme: Bewegungs-/Reise-/Seekrankheit)
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag