Differentialdiagnosen
Retroperitoneale Raumforderung

Atmungssystem (J00-J99)

  • Bronchogene Zysten (angeborene Lungenfehlbildung)

Infektiöse und parasitäre Krankheiten (A00-B99)

  • Tuberkulose (Schwindsucht)

Kreislaufsystem (I00-I99)

  • Lymphangiome (gutartige Tumoren (Hamartom) der Lymphgefäße)

Mund, Ösophagus (Speiseröhre), Magen und Darm (K00-K67; K90-K93)

  • Retroperitonealer Abszess (Eiteransammlung)

Muskel-Skelett-System und Bindegewebe (M00-M99)

  • Psoasabszess – Abszess (Eiteransammlung) im Bereich des Musculus iliopsoas (zieht von den Brustwirbel-/Lendenwirbelkörpern zum Darmbein/Oberschenkelknochen)

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Benigne (gutartige) Neubildungen
    • Fibromatose 
    • Lipome
    • Nierentumoren wie Adenome, Angiomyolipome
    • Neurogene Tumoren (Schwannom, Neurofibrom), Paragangliome
  • Keimzelltumoren (primäre Tumoren sind sehr selten; meistens handelt es sich um Metastasen von Hodentumoren)
  • Lymphome (abdominales Hodgkin-Lymphom: häufig begrenzt auf die Milz und den Retroperitonealraum)
  • Lymphknotenmetastasen (z. B. wg. Hoden-, Prostata-, Mamma-, Cervix-, Endometriums, Ovarial-, Kolon-, Magen-, Nierenkarzinoms)
  • Malignes fibröses Histiozytom (Dermatofibrom) (ältere Patienten)
  • Maligne mesenchymalen Tumoren (u. a. Sarkome, Liposarkome, Leiomyosarkome)
  • Nebennierentumoren, nicht näher bezeichnet
  • Nierenbeckenkarzinom (Nierenbeckenkrebs) und andere bösartige Neubildungen der Niere wie Sarkome oder Lymphome
  • Nierenzellkarzinom
  • Nichtpankreatische Pseudozysten (zystenartiges Gebilde, welches jedoch im Gegensatz zur Zyste keine Epithelauskleidung besitzt)
  • Wilms-Tumor (Nephroblastom) – maligner (bösartiger), embryonaler, relativ seltener Tumor der Niere; die häufigste Form des Nierenzellkarzinoms (Nierenkrebses) im Kindesalter; aufgrund der vorhandenen Tumormasse ist das halbe Abdomen (Hemiabdomen) des Patienten oft beträchtlich vorgewölbt
  • Zystadenome und Zystadenokarzinome

Urogenitalsystem (N00-N99)

  • Retroperitonealfibrose (retroperitoneale Fibrose; Synonyme:  Albarran-Ormond Syndrome, Morbus Ormond, Ormond-Syndrom; engl. "Gerota’s fascitis" oder "Gerota’s syndrome“) langsam zunehmende Fibrose (Bindegewebsvermehrung) zwischen dem hinteren Peritoneum und der Wirbelsäule mit Ummauerung der Gefäße, Nerven und Ureteren (Harnleiter); Autoimmunerkrankung
    Geschlechterverhältnis: Männer zu Frauen: 1 : 2; Häufigkeitsgipfel: Alter von 50-60 Jahren, Prävalenz (Krankheitshäufigkeit): 1/200.000
  • Urinome (pathologische Urinansammlung)

Weitere Differentialdiagnosen

  • Pneumoretroperitoneum wg Darmperforation, nekrotisierende Fasziitis (foudroyant verlaufende lebensbedrohliche Infektion der Haut, der Subkutis (Unterhaut) und der Faszie mit fortschreitender Gangrän; häufig handelt es sich dabei um Patienten mit Diabetes mellitus oder anderen Erkrankungen, die zu Durchblutungsstörungen oder verminderter Immunabwehr führen) oder Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)
  • Retroperitoneale Flüssigkeitsansammlungen:
    • Hämatome (Bluterguss)
    • Lymphozelen
    • Urinome
    • Infektion
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag