Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Medikamentöse Therapie
Harnröhrenentzündung (Urethritis)

Therapieziele

  • Verbesserung der Symptomatik
  • Eliminierung der Erreger
  • Partnermanagement bei nicht gonorrhoischer Urethritis, d. h. ggf. infizierte Partner müssen ausfindig gemacht und behandelt werden (Kontakte müssen über 4 Wochen rückverfolgt werden) [1].

Therapieempfehlungen

  • Bei bakterieller Infektion (Antibiotikatherapie):
    • Akute Urethritis: z. B. Azithromycin bzw. Doxycyclin (Tetracyclin)
    • Rezidivierende Urethritis: Metronidazol (NitroimidazoleI in Kombination mit Erythromycin bzw. Azithromycin (Makrolide) 
  • Bei Gonokokken-Urethritis s. u. Gonorrhoe (Tripper)
  • Bei viraler Urethritis: Aciclovir (Virostatikum/ (Arzneimittel, das die Wirkung von Viren hemmt)
  • Bei mykotisch-bedingter Urethritis: Fluconazol (Antimykotikum/Antipilzmittel)
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Literatur

  1. Tiplica GS et al.: 2015 European guidelines for the management of partners of persons with sexually transmitted infections. JEADV 2015; online 7. Mai 2015

     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag