Medikamentöse Therapie
Hodenentzündung (Orchitis)

Therapieziel

  • Beschwerdefreiheit
  • Vermeidung von Komplikationen

Therapieempfehlungen

  • Bettruhe; Hochlagerung des Hodens
  • Analgesie (Analgetika/Schmerzmittel) inkl. Kühlung des Hodens
  • Inflammatorische (entzündungshemmende) Therapie (z. B. nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR); ggf. auch Glucocorticoide)
  • Orchitis (Hodenentzündung)
    • Bakterielle Orchitis: spezifische Antibiose (Antibiotikatherapie in Abhängigkeit von Altersgruppen, MSM) – möglichst nach Resistenzbestimmung
    • Virale Orchitis: symptomatische Therapie; zur Prävention einer bakteriellen Superinfektion und möglichen Abszedierung erfolgt auch eine Antibiotikagabe
    • Hodenbeteiligung bei systemischen Autoimmunkrankheiten: hochdosierte Glucocorticosteroide 
  • Epididymitis (Nebenhodenentzündung)
    • Neisseria gonorrhoeae*: Ceftriaxon i. m. plus Azithromycin oder Doxycyclin
    • Chlamydia trachomatis*: Azithromycin/Erythromycin oder Ofloxacin
    • Enterobakterien: Ofloxacin oder Levofloxacin

*Weiteres s. u. Gonorrhoe (Tripper) und Chlamydien


     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag