Medikamentöse Therapie
Gallensteine (Cholelithiasis)

Therapieziele

  • Beschwerdefreiheit
  • Vermeidung von Komplikationen

Therapieempfehlungen

  • Bei der akuten symptomatischen Cholelithiasis kann eine symptomatische Therapie versucht werden:
    • Butylscopolamin (Parasympatholytikum); rektale ("in den Mastdarm") oder parenterale ("unter Umgehung des Darms") Gabe bevorzugen!
    • Analgetika (Schmerzmittel): Paracetamol bzw. Metamizol bzw. Opioide (bei schweren Koliken)
      Cave! Keine Opioid-Analgetika außer Pethidin oder Buprenorphin verwenden! wg. Risiko des Sphinkter Oddi-Spasmus (Krampf des Schließmuskel im Bereich der Mündung des Gallenganges in den Zwölffingerdarm)
    • Neben der medikamentösen Therapie sollte für mindestens 24 h Nahrungskarenz (Verzicht auf Nahrung) eingehalten werden, danach fettarme Diät
    Es sollte jedoch frühzeitig eine elektive Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase) erfolgen (innerhalb von 72 Stunden nach Diagnosestellung oder im Intervall nach sechs Wochen; siehe dazu unter "Operative Therapie").
  • Bei Verdacht auf bakteriell bedingte Cholezystitis (Gallenblasenentzündung): Antibiotikatherapie mit Ampicillin + Sulbactam (Acylaminopenicillin + ß-Laktamase-Inhibitor) [Mittel der ersten Wahl]; bei septischem Verlauf und Hochrisikopatienten [1]: Antibiotikatherapie mit Piperacillin + Tazobactam  
  • Eine systemische Litholyse ("Steinauflösung") mit Ursodeoxycholsäure (UDCA) wird heute aufgrund der hohen Rezidivrate (Wiederauftreten) nur noch in Ausnahmefällen bei nicht-kalkhaltigen Steinen < 5 mm durchgeführt (10 mg/kg KG/d über mehrere Monate).
  • Hinweis wg. Klinikeinweisung:  Bei Persistenz (Fortbestehen) der Kolik, Auftreten eines Ikterus (Gelbsucht) oder Fieber (> 38,5 °C rektal) ist eine Klinikeinweisung erforderlich.
  • Siehe auch unter "Weitere Therapie".

Prävention von Gallensteinen

  • Vorübergehend Gabe von Ursodeoxycholsäure (UDCA; > 500 mg/d); Indikationen: hohem Risiko zur Bildung von Gallenblasen-Sludge oder -Steinen – infolge Gewichtsreduktion durch Reduktionsdiät oder nach Adipositaschirurgie (bis zur Gewichtsstabilisierung)

Literatur

  1. Stallmach A, Hagel S, Bruns T, Pletz M, Eckmann C (2013) Empirical antibiotic therapy in intra-abdomial infections: cases and evidence-based therapeutic recommendations. Z Gastroenterol 51:1069-1081 doi: 10.1055/s-0033-1335043.

Leitlinien

  1. S3-Leitlinie: Diagnostik und Therapie von Gallensteinen. (AWMF-Registernummer: 021-008), November 2017 Langfassung

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag