Labordiagnostik
Fettleber (Steatosis hepatis)

Laborparameter 1. Ordnung – obligate Laboruntersuchungen

  • Kleines Blutbild (Alkoholkonsum: MCV ↑)
  • Nüchternglucose (Nüchternblutzucker, Nüchternplasmaglucose; präprandiale Plasmaglucose; venös)
  • HbA1c (Blutzuckerlangzeitwert) 
  • Ferritin (Eisenspeicher) [Ferritin ↑, in 29-50 % der Fälle]
  • Triglyceride
  • Gesamtcholesterin und LDL/HDL-Quotient
  • Leberparameter – Alanin-Aminotransferase (ALT, GPT), Aspartat-Aminotransferase (AST, GOT) [↑]
    [nicht-alkoholischeFettleber: ALT > AST], Glutamat-Dehydrogenase (GLDH), Gamma-Glutamyl-Transferase (γ-GT, Gamma-GT; GGT)
    , alkalische Phosphatase [AP ↑], Bilirubin
    [GOT/GPT-Quotient:
    • < 1 (GOT, GPT, 2-3-fach erhöht): leichte Leberschädigung (häufig bei Virushepatitis und nicht-alkoholischer Fettleberhepatitis); γ-GT (bei nicht alkoholischer Fettleberhepatitis nur leicht erhöht); Bilirubin (meistens normal)
    • > 1: schwere Leberschädigung (typisch für alkoholische Leberschädigung und Leberzirrhose); γ-GT (bei alkoholbedingter Fettleberhepatitis stark erhöht)]
    Beachte: Patienten mit nicht-alkoholischer Fettleber (NAFLD) weisen überwiegend normwertige Transaminasen auf [6].
    Normale Werte für Transaminasen schließen keine Leberzirrhose aus.
    Hinweis: Bei Kindern und Jugendlichen mit einem Body-Mass-Index (BMI) über der 97. Perzentile nach Kromeyer-Hauschild sollte u.a. die Höhe der Alanin-Aminotransferase (ALT, GPT) bestimmt werden [4].
  • CDT (Carbohydrate Deficient Transferrin) – Indikator für Alkoholkonsum [Anstieg bei einem täglichen Alkoholkonsum von mehr als circa 60-70 g über circa zwei Wochen]

Laborparameter 2. Ordnung – in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Anamnese, körperlichen Untersuchung etc. – zur differentialdiagnostischen Abklärung

  • Fetuin-A – neuer Fettlebermarker, der auch als Marker der Insulinresistenz gilt [1]; Fetuin-A hemmt Adiponektin und erhöht den Spiegel von Tumor-Nekrose-Faktor-alpha (TNFα), welcher eine inflammatorische (entzündungsfördernde) Wirkung auf die Blutgefäße hat
  • Antithrombin III (AT-III) – Gerinnungsfaktor
  • Albumin im Serum – wichtiges Protein (Eiweiß)
  • Ammoniak – Stoffwechselprodukt im Körper
  • Hepatitismarker – Laborparameter, die eine Leberentzündung anzeigen, wie beispielsweise:
    • HCV-Antikörper bei einer Hepatitis C bzw. HCV-Screening bei Vorliegen einer Steatose
    • HBs-Ag, Anti-HBc, Anti-HBc-IgM bei einer Hepatitis B
  • Autoantikörper – Antikörper, die sich gegen Strukturen des eigenen Körpers richten – wie AMA (antimitochondriale Antikörper) oder pANCA (perinukleärer Anti-Neutrophilen cytoplasmatischer Antikörper)
  • Anti-Transglutaminase-AK-IgA,-IgG – bei Verdacht auf Zöliakie (gluteninduzierte Enteropathie)
  • Alpha-Fetoprotein – bei Verdacht auf ein Leberzellkarzinom (Leberkrebs)
  • β-Glucocerebrosidase oder Nachweis von Mutationen im GBA-Gen durch PCR und anschließende Sequenzierung – Ausschluss Morbus Gaucher (autosomal-rezessiv vererbbare lysosomale Speicherkrankheit (LSD))
  • Coeruloplasmin, Kupferausscheidung im 24 h-Urin (quantitativ) – Ausschluss Morbus Wilson
  • Lysosomale saure Lipase – Ausschluss Mangel an lysosomaler saurer Lipase (LAL-D; autosomal-rezessiv vererbbare lysosomale Speichererkrankung (LSD))
  • Serumferritin – bei Verdacht auf eine Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit)
  • HIV-Test
  • TSH

Fatty Liver Index (FLI; Fettleber-Index)

Der "Fatty Liver Index" ist ein geeignetes Screening-Verfahren, die Wahrscheinlichkeit einer Fettleber zu berechnen. Er besteht aus einem Algorithmus aus Triglyceriden (mg/dL), BMI (kg/m²), Gamma-GT (U/L) und Bauchumfang (cm). Der FLI kann variieren zwischen 0 und 100 variieren. Ein FLI < 30 (negative Likelihood-Ratio = 0,2) schließt eine Fettleber mit hoher Wahrscheinlichkeit aus, ein FLI > 60 (positive Likelihood-Ratio = 4,3) weist auf eine Fettleber hin [2, 3].

NAFLD-Fibrosis-Score (NFS)

Zum Nachweis oder Ausschluss einer prognostisch ungünstigen, fortgeschrittenen Leberfibrosierung ist der NAFLD-Fibrosis-Score (NFS) geeignet. Er besteht aus einem Algorithmus aus Alter, BMI, IGF (impaired fasting glucose/beeinträchtigte Nüchternglucose)/Diabetes (ja/nein), Aspartat-Aminotransferase (AST, GOT), Alanin-Aminotransferase (ALT, GPT), Thrombozytenzahl und Albumin.

Literatur

  1. Stefan N, Schick F, Häring HU. Ectopic Fat in Insulin Resistance, Dyslipidemia and Cardiomettabolic Disease. N Engl J Med. 2014 Dec 4;371(23):2236-2238. doi: 10.1056/NEJMc1412427
  2. Bedogni G, Bellentani S, Miglioli L et al.: The fatty liver index: A simple and accurate predictor of hepatic steatosis in the general population. BMC Gastroenterol 2006; 6: 33.
  3. Bedogni G, Kahn HS, Bellentani S, Tiribelli C: A simple index of lipid overaccumulation is a good marker of liver steatosis. BMC Gastroenterology 2010; 10: 98
  4. S2k-Leitlinie: Nicht-alkoholische Fettlebererkrankungen. (AWMF-Registernummer: 021-025), Februar 2015 Langfassung
  5. Angulo P, Hui JM, Marchesini G et al.: The NAFLD fibrosis score A noninvasive system that identifies liver fibrosis in patients with NAFLD Hepatology 2007;45(4):846-854 doi:10.1002/hep.21496
  6. Kotronen A, Westerbacka J, Bergholm R, Pietilainen KH, Yki-Jarvinen H (2007) Liver fat in the metabolic syndrome. J Clin Endocrinol Metab 92:3490-3497

Leitlinien

  1. S2k-Leitlinie: Nicht-alkoholische Fettlebererkrankungen. (AWMF-Registernummer: 021-025), Februar 2015 Langfassung

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag