Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Prävention
Peniskrebs (Peniskarzinom)

Die HPV-Impfung kann möglicherweise ein Teil der Peniskarzinome vermeiden (= Primärprävention).

Zur Prävention des Peniskarzinoms (Peniskrebs) muss auf eine Reduktion individueller Risikofaktoren geachtet werden.

 Verhaltensbedingte Risikofaktoren

  • Genussmittelkonsum
    • Tabak (Rauchen) (5,9-fach relatives Risiko; dosisabhängig) [2]
  • Mangelnde Sexualhygiene

Präventionsfaktoren (Schutzfaktoren)

  • Frühe Zirkumzision (Vorhautbeschneidung)
    • rituelle Beschneidung im Kindesalter: Reduktion der Inzidenz des Peniskarzinoms um Faktor 3 [3]
    • im Kindesalter: Reduktion des Karzinomrisikos um den Faktor 10 [1]; die Häufigkeit eines Carcinoma in situ (CIS) bleibt gleich.

Literatur

  1. Moses S, Bailey RC, Ronald AR: Male circumcision: assessment of health benefits and risks. Sex Transm.Infect. 1998 Oct; 74(5): 368-373.
  2. Tseng H‑F, Morgenstern H, Mack T, Peters RK: Risk factors for penile cancer: results of a population-based case-control study in Los Angeles County (United States). Cancer Causes Control 2001;12:267-277
  3. Dillner J, von Krogh G, Horenblas S, Meijer CJ: Etiology of squamous cell carcinoma of the penis. Scand J Urol Nephrol Suppl 2000;205:189-193

Leitlinien

  1. S3-Leitlinie: Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Peniskarzinoms. (AWMF-Registernummer: 043 - 042OL KF), April 2020 Langfassung

 

     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag