Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Medizingerätediagnostik
Sklerodermie

Fakultative Medizingerätediagnostik – in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Anamnese, der körperlichen Untersuchung und den obligaten Laborparametern – zur differentialdiagnostischen Abklärung

  • Abdomensonographie (Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane)
    • bei Verdacht auf Beteiligung des Gastrointestinaltraktes (Verdauungstrakt) (klinische Symptomatik: Dyspepsie (Reizmagen), Dysphagie (Schluckstörung), Gewichtsverlust, Diarrhoe (Durchfall))
    • bei Verdacht auf renale Krise (erhöhter Blutdruck, Kreatininanstieg)
  • Computertomographie des Thorax/Brustkorb (Thorax-CT); hier bevorzugt: hochauflösendes Computertomogramm (High Resolution Computed Tomography, HRCT; Schichtdicke ≤ 2 mm); ohne Kontrastmittelgabe [Lunge: milchglasartige Trübungen der Lunge (= Alveolotis (Lungenbläschenentzündung))] (Verfahren gilt als Goldstandard)
  • Computertomographie (CT; schnittbildgebendes Verfahren (Röntgenaufnahmen aus verschiedenen Richtungen mit rechnerbasierter Auswertung)) – bei Verdacht auf Organbeteiligung
  • Röntgenaufnahme des Thorax (Röntgen-Thorax/Brustkorb), in zwei Ebenen – bei Verdacht auf Lungenbeteiligung [nicht ausreichend sensitiv: HRCT (s. o.) ist vorzuziehen]
  • Perfusions‑/Ventilationsszintigraphie – zum Ausschluss einer chronischen thromboembolischen pulmonalen Hypertonie (durch thrombose- bzw. emboliebedingter Lungenhochdruck)
  • Ösophagogastroduodenoskopie (endoskopische Untersuchung der Speiseröhre (Ösophagus), des Magens (Gaster) und des Zwölffingerdarms (Duodenum) und Koloskopie (Darmspiegelung) – bei Verdacht auf Beteiligung des Gastrointestinaltraktes (Verdauungstrakt)
  • Echokardiographie (Echo; Herzultraschall) ‒ bei Verdacht auf Herzbeteiligung und pulmonale arterielle Hypertonie (PAH; Druckerhöhung im Lungenarteriensystem)
  • Elektrische Impedanzanalyse (Messung der Körperkompartimente/Körperzusammensetzung) – zur Bestimmung von Körperfett, extrazellulärer Körpermasse (Blut- und Gewebeflüssigkeit), Körperzellmasse (Muskel- und Organmasse) und Gesamtkörperwasser inkl. Body-Mass-Index (BMI, Körpermassen-Index) und Taille-Hüft-Verhältnis (THV)
  • Nagelfalzmikroskopie (Veränderungen der Gefäße unter dem Mikroskop) – zum Nachweis des Raynaud-Syndroms
  • Spirometrie (Basisuntersuchung im Rahmen der Lungenfunktionsdiagnostik) und Bestimmung der Diffusionskapazität – bei Verdacht auf Lungenbeteiligung (klinische Symptomatik: Dyspnoe (Atemnot), Husten, Belastungsinsuffizienz)  [deckt nur fortgeschrittene, meist restriktive Veränderungen auf]
    Frühe Änderung der Lungenfunktion lässt sich mit der Bestimmung der CO-Diffusionskapazität feststellen. Diese lässt Aussagen über den Sauerstoffaustausch in der Lunge zu.
  • Gastroskopie (Magenspiegelung)/Koloskopie (Darmspiegelung) – gastrointestinale Blutung (Magen-Darm-Blutung)
  • Arthrosonographie (Ultraschalluntersuchung der Gelenke) ggf. auch konventionelle Röntgenuntersuchung – bei Arthralgien (Gelenkschmerzen), Gelenkschwellungen
  • Speicheldrüsensonographie (Ultraschall der Speicheldrüsen) und Schirmer-Test (Messung der Tränenproduktionsmenge; dazu wird ein 5 mm breiter und 35 mm langer Filterpapierstreifen (Lackmuspapier) in den äußeren Lidwinkel in den Bindehautsack eingehängt; nach 5 Minuten wird die Strecke abgelesen, die die Tränenflüssigkeit im Papierstreifen zurückgelegt hat; eine Xerophthalmie (Austrocknung der Binde- und Hornhaut des Auges) liegt vor bei einer Strecke < 10 mm)  bei Sicca-Syndrom (" trockene Auge")
  • Rechts- und Linksherzkatheter – zum Ausschluss einer koronaren Herzkrankheit (KHK; Herzkranzgefäßerkrankung)

 

     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag