Medikamentöse Therapie
Sjögren-Syndrom

Handelt es sich um ein sekundäres Sjögren-Syndrom (sSS), steht die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung im Vordergrund.

Therapieziel

  • Linderung der Beschwerden

Therapieempfehlungen

  • Symptomatische Therapie
    • Zur Förderung der Tränenproduktion: Ciclosporin (Cyclosporin A) (lokale Applikation)
    • Tränenersatzmittel: Augentropfen
    • Zur Steigerung der Speichel- und Tränensekretion: Bromhexin, Pilocarpin (über eine Erregung des Parasympathikus kommt es zu einer verstärkten Speichelproduktion)
    • Speichelersatzmittel (Künstlicher Speichel) – Sie sollen lang anhaltend die Zahnhartgewebe sowie die Mundmukosa befeuchten.
  • Bei Patienten mit Arthralgien (Gelenkschmerzen): Hydroxychloroquin (führt zu einer Reduktion der Hypergammaglobulimänie)
  • Eine Therapie mit systemischen Immunsuppressiva wie Glucocorticoide ist nur erforderlich, falls innere Organe betroffen sind oder eine Vaskulitis (Entzündung von Blutgefäßen) vorliegt (siehe dann beim jeweiligen Krankheitsbild)
  • Bei sehr schweren Verläufen oder Non-Hodgkin-Lymphom: Rituximab (siehe unter "Non-Hodgkin-Lymphom")

Weitere Hinweise

  • Die Wirksamkeit konventioneller "disease-modifying antirheumatic drugs“ (DMARD) oder Biologika beim Sjögren-Syndrom konnte durch randomisierte kontrollierte Studien nicht erbracht werden.
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag