Weitere Therapie
Karpaltunnelsyndrom

Allgemeine Maßnahmen

  • Meiden von Überbelastungen, z. B. schwere mechanische Arbeit
  • Verwendung von ergonomischen Tastaturen 

Medizinische Hilfsmittel

  • Im Frühstadium der Erkrankung: Nächtliches Tragen einer palmaren (hohlhandseitige) Handgelenkschiene in Neutralstellung (Nachtschiene); siehe dazu auch unter Karpaltunnelsyndrom/medikamentöse Therapie: Methodenvergleich "Handgelenkschiene versus einmalige Corticosteroidinjektion" 

Ernährungsmedizin

  • Ernährungsberatung auf der Grundlage einer Ernährungsanalyse
  • Ernährungsempfehlungen gemäß einem Mischköstler unter Berücksichtigung der vorliegenden Erkrankung. Das bedeutet u. a.:
    • täglich insgesamt 5 Portionen frisches Gemüse und Obst (≥ 400 g; 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst)
    • ein- bis zweimal pro Woche frischen Seefisch, d. h. fette Meeresfische (Omega-3-Fettsäuren) wie Lachs, Hering, Makrele
    • ballaststoffreiche Ernährung (Vollkornprodukte, Gemüse)
  • Auswahl geeigneter Lebensmittel auf Grundlage der Ernährungsanalyse
  • Siehe auch unter "Therapie mit Mikronährstoffen (Vitalstoffe)" – ggf. Einnahme eines geeigneten Nahrungsergänzungsmittels
  • Detaillierte Informationen zur Ernährungsmedizin erhalten Sie von uns

Physikalische Therapie (inkl. Physiotherapie)

  • Lokale Ultraschalltherapie [im Frühstadium]
  • Manuelle Therapie (wöchentlich, insges. drei 30-minütige Behandlungen inkl. desensibilisierender Maßnahmen) versus operativer Versorgung: bei manueller Therapie war nach drei Monaten die mittlere Schmerzintensität signifikant geringer; mittel- bis langfristig ähnlich erfolgreich in Bezug auf ausstrahlende Druckschmerzempfindlichkeit und Schmerzintensität [3].
  • Osteopathie – Linderung der Symptome und eine Verbesserung der Bewegungsfähigkeit [1]

Komplementäre Behandlungsmethoden

  • Elektroakupunktur – Ergebnisse einer konservativen Behandlung mit einer nächtlichen Handgelenkschiene wurden verbessert, allerdings war das Ausmaß der Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung gering. Fazit: Eine Placebo-Wirkung ist nicht auszuschließen [2].
  • Low-Level-Lasertherapie (Synonyme: Kaltlichtlaser-Therapie, Softlaser)

Organisationen und Selbsthilfegruppen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
    Postfach 91 01 52, D-51071 Köln
    Telefon: 0221-89920, Fax: 0221-8992300 E-Mail: poststelle@bzga.de, Internet: www.bzga.de

Falls Sie sich zu weiteren möglichen Therapiemaßnahmen informieren möchten, geben Sie in die Suche des DocMedicus Gesundheitsportals die jeweilige Krankheit ein und klicken auf "Enter". Das Ergebnis der Suche ist u. a. eine Trefferliste zur Kategorie "Therapie".

Literatur

  1. Burnham T et al.: Effectiveness of osteopathic manipulative treatment for carpal tunnel syndrome: a pilot project. J Am Osteopath Assoc. 2015 Mar;115(3):138-48. doi: 10.7556/jaoa.2015.027.
  2. Chung V CH et al.: Electroacupuncture and splinting versus splinting alone to treat carpal tunnel syndrome: a randomized controlled trial. CMAJ June 6, 2016 First published June 6, 2016, doi: 10.1503/cmaj.151003
  3. Fernández de las Peñas C et al.: Effectiveness of manual therapy versus surgery in pain processing due to carpal tunnel syndrome: A randomized clinical trial. Eur J Pain 2017; online 14. März; doi: 10.1002/ejp.1026
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag