Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Folgeerkrankungen
Dupuytren-Krankheit (Morbus Dupuytren)

Im Folgenden die wichtigsten Erkrankungen bzw. Komplikationen, die durch Morbus Dupuytren (Dupuytren-Krankheit) mit bedingt sein können:

Muskel-Skelett-System und Bindegewebe (M00-M99)

  • Rezidiv (Wiederauftreten der Erkrankung) eines Morbus Dupuytren (limitierte Fasziektomie: Rezidivrate 12-73 % nach fünf Jahren; perkutane Nadelfasziotomie: Rezidivrate 85 % nach durchschnittlich 2,3 Jahren)

Symptome und abnorme klinische und Laborbefunde, die anderenorts nicht klassifiziert sind (R00-R99)

  • Parästhesien – Taubheitsgefühl in Bereichen, wo die Haut abgehoben wurde, Kälteempfindlichkeit (mögliche Komplikation nach limitierter Fasziektomie)

Prognosefaktoren für ein Rezidiv

  • Positive Familienanamnese
  • Erkrankungsalter unter 50 Jahren
  • Beidseitige Erkrankung
  • Vorhandensein von Komorbiditäten (Begleiterkrankungen) wie M. Ledderhose (idiopathische Fibrosierungen der Plantaraponeurose der Fußsohle), Induratio penis plastica (IPP, lat. induratio "Verhärtung", Synonym: Peyronie-Krankheit) und Garrods Knöchelpolster („Fingerknöchelpolster“: Verdickungen von 0,5-2,0 cm Durchmesser auf dem Mittel- oder Grundgelenk der Finger; engl. "knuckle pads" oder "Garrod's pads").
     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag