Einleitung
Arthrose

Die Arthrose (Synonyme: Ankylosierende Arthrose; Arthropathia deformans; Arthrosis deformans; Chopart-Gelenk-Arthrose; Degenerative Arthropathie; Degenerative Gelenkerkrankung; Großzehengrundgelenkarthrose; Coxarthrose; Osteoarthritis; Osteoarthrose; Osteoarthrosis; Osteoarthrosis deformans; degenerative Arthritis; ICD-10-GM M19.-: Sonstige Arthrose) ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die mit degenerativen Veränderungen an Gelenkknorpel, Gelenkkapsel und subchondralem Knochen einhergeht.

Normalerweise schützt der Knorpel zusammen mit der Gelenkschmiere (Synovia; Synovialflüssigkeit) die Gelenke und fungiert als eine Art "Stoßdämpfer". Durch eine Arthrose kann diese Funktion nicht mehr gewährleistet werden.

Die Erkrankung wird in folgende Formen der Arthrose eingeteilt:

  • Primäre Formen z. B. durch Überbeanspruchung
  • Sekundäre Formen auf Grund von Fehlbildungen, Erkrankungen, Traumata (Verletzungen), Operationen etc.

Am häufigsten betroffen sind:

  • Gonarthrose (ICD-10-GM M17.-: Gonarthrose [Arthrose des Kniegelenkes]) mit 61 %, rechts häufiger als links 
  • Spondylarthrose (Arthrose der Wirbelsäulengelenke; ICD-10-GM M47.-: Spondylose) mit 55 %
  • Coxarthrose (ICD-10-GM M16.-: Koxarthrose [Arthrose des Hüftgelenkes]) mit 38 % 
  • Omarthrose (Arthrose der Schulter; ICD-10-GM M19.9: Arthrose, nicht näher bezeichnet) mit 26 % 
  • Arthrose des Kiefergelenkes (ICD-10-GM K07.-: Dentofaziale Anomalien [einschließlich fehlerhafter Okklusion]) mit 4 %
  • Rhizarthrose (ICD-10-GM M18.-: Rhizarthrose [Arthrose des Daumensattelgelenkes]) mit 4 %
  • Finger- und Daumengelenkarthrose (ICD-10-GM M19.-: Sonstige Arthrose)

Weitere Arthroseformen sind:

  • Bouchardarthrose (Arthrose der Fingermittelgelenke; ICD-10-GM M15.2: Bouchard-Knoten (mit Arthropathie))
  • Heberdenarthrose (Arthrose der Fingerendgelenke; ICD-10-GM M15.1: Heberden-Knoten (mit Arthropathie))
  • Hallux rigidus (Arthrose des Großzehengrundgelenkes; ICD-10-GM M20.2: Hallux rigidus)

Details zu den einzelnen Arthroseformen finden Sie jeweils unter dem jeweiligen medizinischen Fachbegriff.

Geschlechterverhältnis: Frauen leiden häufiger unter Arthrose als Männer.

Häufigkeitsgipfel: Die Erkrankung tritt vorwiegend im höheren Lebensalter auf.

Die Arthrose ist die häufigste Gelenkserkrankung des erwachsenen Menschen.

Die Prävalenz (Krankheitshäufigkeit) liegt bei Frauen bei 30 % und bei Männern bei 25 % (in der Gruppe der 45- bis 65-Jährigen); ab dem 60. Lebensjahr sind gut die Hälfte der Frauen und ein Drittel der Männer betroffen.
Bei 20 % der Bevölkerung im 6. Lebensjahrzehnt sind röntgenologische Zeichen einer
Kox- oder Gonarthrose (Hüftgelenks- oder Kniegelenksarthrose) nachweisbar.

Verlauf und Prognose: Eine Arthrose ist eine lokale Erkrankung, die nicht nur an einem Gelenk auftreten kann. Besonders häufig sind Knie oder Hüfte sowie die Fingergelenke betroffen. Der Beginn der Arthrose ist in der Regel schleichend.
Die Erkrankung ist nicht heilbar, aber durch adäquate Behandlungen können die Beschwerden signifikant gelindert und die Progression (Fortschreiten) verhindert bzw. verlangsamt werden. 


     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag