Operative Therapie
Achillessehnenriss (Achillessehnenruptur)

Ziel der Wiederherstellung ist eine kraftvolle Funktion im oberen Sprunggelenk (OSG).

Bei richtiger Indikationsstellung kann die konservative Therapie (s. u. "Weitere Therapie) ein gleich gutes Ergebnis erzielen wie die operative Therapie [1, 2].

Operative Therapie

Absolute Indikationen

  • Bestmögliche funktionelle Wiederherstellung bei kompletter Ruptur
  • Offene Ruptur
  • Hoher Anspruch des Patienten (bevorzugt bei jungen sportlichen Personen)

Relative Indikationen

  • Partialruptur (Sehne ist teilweise gerissen)
  • Re-Ruptur
  • Ruptur älter als 4 Wochen
  • Unter sonographischer Kontrolle Adaptation der Achillessehne bei 20° Plantarflexion (Bewegung des Fußes im Sprunggelenk in Richtung Fußsohle) nicht möglich
  • Versagen der konservativen Therapie
  • Patientenwunsch

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)

  • Schlechter Allgemeinzustand
  • Schlechte Haut- und Weichteilverhältnisse
  • Systemische Erkrankung
  • Inaktivität

Verfahren

  • Operative Refixation mit postoperativer Ruhigstellung angestrebt (bevorzugt bei jungen, sportlichen Personen)
  • Optimaler Operationszeitpunkt ist in den ersten 48 Stunden nach dem Ereignis.

Weitere Hinweise

  • Die offene Achillessehnennaht führt zu signifikant mehr Komplikationen als die konservative Therapie.
  • Patienten, bei denen die gerissene Achillessehne genäht wurde, hatten mehr Kraft im Wadenmuskel als konservativ Behandelte (maximale Plantarflexion über die erste Woche; Gipsentfernung nach einer Woche und durch Orthese ersetzt). Besonders profitierten sportlich aktive Patienten davon. Eine erneute Ruptur trat bei 3 % der operierten und bei 14 % der nicht-operierten Patienten auf [3].
  • Bei der operativen Therapie sollte ein minimalinvasives oder perkutanes Verfahren gewählt werden; die perkutane Naht senkt die Rate an Wundinfektionen signifikant.
  • Durch frühes Rehabilitationstraining (binnen zwei Wochen postoperativ), das aus Sprunggelenksübungen mit oder ohne frühe Gewichtsbelastung besteht, sind gute Ergebnisse zu erwarten [4].
    Eine drei- bis sechsmonatige Sportpause muss sich anschließen.

Literatur

  1. Zhang H: Surgical versus conservative intervention for acute Achilles tendon rupture: A PRISMA-compliant systematic review of overlapping meta-analyses. Medicine 94(45):e1951
  2. Wills CA: Achilles tendon rupture. A review of the literature comparing surgical versus nonsurgical treatment. Clin Orthop Relat 1986 Jun;(207):156-63.
  3. Lantto I et al.: A Prospective Randomized Trial Comparing Surgical and Nonsurgical Treatments of Acute Achilles Tendon Ruptures. Am J Sports Med June 15, 2016 0363546516651060 doi: 10.1177/0363546516651060
  4. Huang J et al. Rehabilitation Regimen After Surgical Treatment of Acute Achilles Tendon Ruptures. A Systematic Review With Meta-analysis. Am J Sports Med 2014; online 2. Mai; doi: 10.1177/0363546514531014
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag