Prävention
West-Nil-Fieber

Zur Prävention des West-Nil-Fiebers muss auf eine Reduktion individueller Risikofaktoren geachtet werden.

Verhaltensbedingte Risikofaktoren

  • Mangelhafter Schutz vor Stechmücken in den Endemiegebieten

Präventionsmaßnahmen

Folgende Maßnahmen sollten zur Individualprophylaxe durchgeführt werden:

  • Ausführliche ärztliche Beratung vor Reiseantritt
  • Durchführung einer Expositionsprophylaxe, d. h. Mückenschutz, auch in der Dämmerung und in der Nacht:
    • Aufenthalt in geschlossenen Räumen (Klimaanlage, Fliegengitter) während der Dämmerung/Nacht
    • Schlafen unter Moskitonetzen (imprägniert mit insektenabtötenden Substanzen)
    • Tragen entsprechender Kleidung (langärmlige Blusen und Hemden, lange Hosen, Socken)
    • Verwendung von Repellents (relativer Schutz!)
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag