Symptome – Beschwerden
Keuchhusten (Pertussis)

Folgende Symptome und Beschwerden können auf Pertussis (Keuchhusten) hinweisen:

Symptome im Stadium catarrhale (Anfangsstadium mit erkältungsartigem Husten; dauert meist 1-2 Wochen)

  • Husten
  • Schnupfen
  • Allgemeine Leistungsschwäche
  • Leichtes Fieber (eher selten)

Symptome im Stadium convulsivum (anfallsweise auftretende Hustenstöße (Stakkatohusten); dauert meist 4-6 Wochen)

  • Hustenanfälle, die anfallsweise auftreten, gehäuft nachts; gehen häufig mit Hervorwürgen von Schleim einher
  • Kann auch einfach nur als lang andauernder Husten auftreten

Symptome des Stadium decrementi (ca. 6-10 Wochen)

  • Allmähliches Abklingen der Symptome des Stadium convulsivum

Weitere Hinweise

  • Bei jedem anhaltenden Husten (kein Abklingen nach 7-14 Tagen), der häufig anfallsartig und nachts auftritt, sollte an Pertussis gedacht werden!
  • Nach den Hustenattacken kann es zum inspiratorischen Stridor (Atemgeräusch beim Einatmen) oder Erbrechen kommen.
  • Bei Säuglingen kann es zu Apnoen (Atemstillstände) kommen.
  • Im Erwachsenenalter zeigt sich häufig ein atypischer milder Verlauf mit unspezifischem trockenem Husten. Im Stadium catarrhale ist die Unterscheidung von einer Erkältung häufig schwierig. Nach ein bis zwei Wochen (Stadium convulsivum) tritt der typische anfallsartige bellende Husten auf, der vier Wochen oder länger anhalten kann.

Diagnoseführende Symptome bei Pertussis (Keuchhusten) von Kindern und Erwachsenen; Empfehlungen der CHEST Guideline and Expert Panel Report [1]  

Kinder  Erwachsene
Altersgruppe 0-18 Jahre; Erbrechen nach der Hustenattacke:
Sensitivität 60,0 %; Spezifität 66 %
Hustenattacken und Fehlen von Fieber:
Sensitivität (93,2 % und 81,8 %); Spezifität (20,6 % und 18,8 %)
Empfehlungen Empfehlungen
  • Bei Kindern mit akutem Husten (< 4 Wochen) sollten drei typische Merkmale beurteilt werden: Hustenanfälle, Erbrechen nach dem Husten und inspiratorischer Stridor (Konsensus ohne Empfehlungsgrad)
  • Bei Erbrechen nach Hustenattacken sollte an Pertussis als mögliche Ursache des Hustens gedacht werden (Empfehlungsgrad 2C)
  • Bei Hustenanfällen oder inspiratorischem Pfeifen sollte an Pertussis als mögliche Ursache gedacht werden (Konsensus ohne Empfehlungsgrad)
  • Bei Erwachsenen mit akutem (< 3 Wochen) oder subakutem Husten (3-8 Wochen) sollten zum Ein- oder Ausschluss von Pertussis vier Schlüsselmerkmale bewertet werden: Hustenattacken, Erbrechen nach Hustenanfällen, inspiratorischen Stridor und Fehlen von Fieber (Empfehlungsgrad 2C).
  • Bei inspiratorischem Pfeifen oder bei Erbrechen nach dem Hustenanfall sollte die Diagnose Pertussis als wahrscheinlich angesehen werden (Empfehlungsgrad 2C)
  • Wenn der Patient Fieber hat oder der Husten nicht anfallsartig auftritt, ist eine Infektion mit Bordetella pertussis unwahrscheinlich (Empfehlungsgrad 2C).

Literatur

  1. Moore A et al.: Clinically Diagnosing Pertussis-associated Cough in Adults and Children. CHEST Guideline and Expert Panel Report. Chest 2019;155(1):147-154; https://doi.org/10.1016/j.chest.2018.09.027
     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag