Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Hepatitis-A-Impfung

Die Hepatitis-A-Impfung (Synonym: HAV-Impfung) ist eine typische Reiseimpfung. Sie ist jedoch auch angezeigt bei Patienten mit erhöhtem individuellen Risiko bzw. bei Personen und Berufsgruppen mit erhöhtem Risiko. Der Impfstoff ist ein Totimpfstoff.

Hepatitis A ist eine Leberentzündung verursacht durch das Hepatitis-A-Virus, welches fast ausschließlich fäkal-oral – von Fäkalien durch schlechte Hygiene – übertragen wird.

Nachfolgend die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut zur Hepatitis A-Impfung:  

Indikationen (Anwendungsgebiete)

  • I: Personen mit einem Sexualverhalten mit erhöhtem Expositionsrisiko; z. B. Männer, die Sex mit Männern haben (MSM)
    Personen mit häufiger Übertragung von Blutbestandteilen, z. B. Hämophile, oder mit Krankheiten der Leber/mit Leberbeteiligung
    Bewohner von psychiatrischen Einrichtungen oder vergleichbaren Fürsorgeeinrichtungen für Menschen mit Verhaltensstörung oder Zerebralschädigung 
  • B: Personen mit erhöhtem beruflichen Expositionsrisiko, einschließlich Auszubildende, Praktikanten, Studierende und ehrenamtlich Tätige mit vergleichbarem Expositionsrisiko in folgenden Bereichen:
    • Gesundheitsdienst (inkl. Sanitäts- und Rettungsdienst, Küche, Labor, technischer und Reinigungsdienst, psychiatrische und Fürsorgeeinrichtungen)
    • Personen mit Abwasserkontakt, z. B. Kanalisations- und Klärwerksarbeiter
    • Tätigkeit (inkl. Küche und Reinigung) in Kindertagesstätten, Kinderheimen, Behindertenwerkstätten, Asylbewerberheimen u. ä.
  • R: Reisende in Regionen mit hoher Hepatitis-A-Prävalenz.

Legende

  • I: Indikationsimpfungen für Risikogruppen bei individuell (nicht beruflich) erhöhtem Expositions-, Erkrankungs- oder Komplikationsrisiko sowie zum Schutz Dritter
  • B: Impfungen auf Grund eines erhöhten beruflichen Risikos, z. B. nach Gefährdungsbeurteilung gemäß Arbeitsschutzgesetz/Biostoffverordnung/ Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) und/oder zum Schutz Dritter im Rahmen der beruflichen Tätigkeit
  • R: Impfungen auf Grund von Reisen

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)

  • Personen mit akuten, behandlungsbedürftigen Krankheiten
  • Allergie gegen Impfstoffbestandteile (siehe Zusätze des Herstellers)

Durchführung

  • Grundimmunisierung: Die Impfung mit einem inaktivierten Impfstoff (Totimpfstoff) wird meist zweizeitig durchgeführt, im Abstand von 6-12 Monaten. Daneben besteht die Möglichkeit der passiven Immunisierung mit einem Anti-HAV-Immunglobulin – Antikörper gegen Hepatitis-A-Viren – als Präexpositionsprophylaxe. 
  • Kombinierter Hepatitis-A+B-Impfstoff: 
    • Grundimmunisierung aus 2 Impfdosen im Abstand von 4 Wochen und einer weiteren Dosis nach 6 Monaten oder
    • Schnellschema an den Tagen 0, 7, 21, 365
    Vor der Abreise müssen mindestens 2 Injektionen verabreicht werden.
  • Auffrischimpfung nach Angaben des Herstellers

Wirksamkeit

  • Zuverlässige Wirksamkeit
  • Impfschutz ab circa 2 Wochen nach der ersten Teilimpfung
  • Dauer des Impfschutzes nach abgeschlossener Grundimmunisierung mindestens 25-30 Jahre

Mögliche Nebenwirkungen/ Impfreaktionen

  • Lokale Reaktionen wie Schwellung und Rötung

Impfstatus – Kontrolle von Impftitern

Impfung Laborparameter Wert Bewertung
Hepatitis-A HAV-IgG-ELISA ≤ 20 mIU/ml Kein ausreichender Impfschutz anzunehmen
> 20 mIU/ml Ausreichender Impfschutz anzunehmen

     
Wir helfen Ihnen in jeder Lebenslage
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag