Medikamentöse Therapie
HPV

Therapieziel

Verbesserung der Symptomatik

Therapieempfehlungen

  • Eine Elimination der Viren ist meist nicht möglich.
  • Optionale Formen der Lokaltherapie/topische Therapie:
    • Epigallocatechingallat*, Sinecatechine (10 % Salbe)/Catechine (Extrakte aus grünem Tee)
    • Imiquimod (5 % Creme)*; nur für perianale Kondylome und nicht für intraanalen Befall zugelassen [bessere Rezidivraten als bei chirurgischen Interventionen]
    • Podophyllotoxin (0,5 %/0,15 %)*
    • Interferon ß, lokale Gelbehandlung nach Vaporisation mit dem CO2-Laser
    • Kaliumhydroxidlösung (KOH), 5%-ige
    • Polyphenon E; nur für perianale Kondylome und nicht für intraanalen Befall zugelassen
    • Trichloressigsäure (85%-ige)
    • 5-Fluorouracil – zur Therapie ausgedehnter multifokale analer intraepithelialen Neoplasien, wenn diese nicht primär ablativ behandelt werden können [2]
  • Mykobakterien-Impfung (bei Anogenitalwarzen ("Warzen im Bereich des Afters (Anus) und der Geschlechtsorgane (Genitalien)") wird durch die Impfung die HPV-6-und HPV-11-Last verringert)
  • Die chirurgische Abtragung der Hautläsionen (siehe unter "Operative Therapie") ist meist die letzte Therapiemöglichkeit, nachdem die Lokaltherapie (s. o.) ausgeschöpft wurde.

*Substanzen, die zur Selbstbehandlung durch den Patienten von den großen STI-Gesellschaften CDC und IUSTI empfohlen werden [1].

Weitere Hinweise

  • Standardisierter Grüntee (Camellia sinensis)-Extrakt Polyphenon; Indikationen: genitale und perianale Warzen; signifikant höhere Abheilung (über 50 %) [3, 4]
  • Digoxin und Furosemid als Gel (beide Wirkstoffe hemmen den Kaliumeinstrom in die Zelle; ionische-Anti-Virus-Therapie, ICVT); Warzen wurden kleiner und die Viruslast geringer bei geringen Nebenwirkungen [5]

Literatur

  1. Workowski KA, Bolan G: Sexually transmitted diseases treatment guidelines, 2015. Jun 5; 64 (RR-03): 1-137
  2. S2k-Leitlinie: Anale Dysplasien und Analkarzinome bei HIV-Infizierten: Prävention, Diagnostik, Therapie. (AWMF-Registernummer: 055-007), September 2013 Langfassung
  3. Stockfleth E et al.: Topical Polyphenon E in the treatment of external genital and perianal warts: a randomized controlled trial. Br J Dermatol 2008 Jun;158(6):1329-38. doi: 10.1111/j.1365-2133.2008.08520.x. Epub 2008 Mar 20.
  4. Tatti S et al.: Polyphenon E(R): a new treatment for external anogenital warts. Br J Dermatol 2010 Jan;162(1):176-84. doi: 10.1111/j.1365-2133.2009.09375.x. Epub 2009 Jul 27.
  5. Rijsbergen M, Niemeyer-van der Kolk T, Hogendoorn G, Kouwenhoven S, Lemoine C, Klaassen ES et al.: Br J Dermatol. 2019 May;180(5):1058-1068. doi: 10.1111/bjd.17583. Epub 2019 Mar 7.

Leitlinien

  1. S2k-Leitlinie: Anale Dysplasien und Analkarzinome bei HIV-Infizierten: Prävention, Diagnostik, Therapie. (AWMF-Registernummer: 055-007), September 2013 Langfassung

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag