Folgeerkrankungen
HPV-Infektion

Im Folgenden die wichtigsten Erkrankungen bzw. Komplikationen, die durch Infektionen mit humanen Papillomaviren (HPV) mit bedingt sein können:

Bestimmte Zustände, die ihren Ursprung in der Perinatalperiode haben (P00-P96)

  • Atemnot bei Neugeborenen mit Larynxpapillomatose

Neubildungen – Tumorerkrankungen (C00-D48)

  • Anogenitale Karzinome
    • Analkarzinom (Analkrebs) (5-Jahres-Überlebensrate: ca. 66 %)
    • Cervixkarzinom (Gebärmutterhalskrebs) (5-Jahres-Überlebensrate: ca. 66 %)
    • Peniskarzinom (Peniskrebs); insbesondere für HIV-positive Männer, die Sex mit Männern haben (MSM) (5-Jahres-Überlebensrate: ca. 47 %)
    • Vulvakarzinom (Vulvakrebs; Krebs der äußeren Genitalorgane der Frau) (5-Jahres-Überlebensrate: ca. 66 %)
  • Maligne Entartung von Hautveränderungen
  • Plattenepithelkarzinome des Kopf-Hals-Bereiches (KHPK)
    • Mundhöhlenkarzinom
    • Oropharynxkarzinom (Mundrachenkrebs; ca. 80 % ist HPV-assoziiert: HPV 16, 18, 31; diese haben eine günstigere Prognose als Oropharynxkarzinome anderer Genese; bei kleiner Tumoren können Überlebensraten von > 90 % erreicht werden)
      Die Radiochemotherapie (gleichzeitige Verabreichung einer 
      Strahlenbehandlung und einer Chemotherapie) stellt dabei eine entscheidende Therapiesäule dar.
      Beachte: Es sterben inzwischen mehr Menschen an HPV-assoziierten oropharyngealen Tumoren als an Cervixkarzinomen. (5-Jahres-Überlebensrate: ca. 51 %)
  • Plattenepithelkarzinome der Lunge (Bronchialkarzinom), HPV16/18-Infektion [1]

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Ablehnung von Sexualität
  • Krebsangst
  • Schuldgefühle
  • Soziale Isolation

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (O00-O99)

  • Condylomata gigantea können den Geburtsweg verlegen

Literatur

  1. Kan Zhai, Jie Ding, Huan-Zhong Shiemail: HPV and lung cancer risk: A meta-analysis. Journal of Clinical Virology DOI: http://dx.doi.org/10.1016/j.jcv.2014.09.014

Leitlinien

  1. S2k-Leitlinie: HPV-assoziierte Läsionen der äußeren Genitoanalregion und des Anus – Genitalwarzen und Krebsvorstufen der Vulva, des Penis und der peri- und intraanalen Haut . (AWMF-Registernummer: 082-008), September 2017 Kurzfassung Langfassung
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag