Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Therapie – Einleitung
Lipoprotein (a)-Erhöhung (Hyperlipoproteinämie)

Die Therapie der Hyperlipoproteinämie (hier: Lipoprotein (a)-Erhöhung) stützt sich auf folgende Pfeiler:

  • Sekundärprävention, das heißt Reduktion der Risikofaktoren
  • Medikamentöse Therapie
  • Mikronährstofftherapie (Vitalstoffe)
  • Operative Therapie
  • Weitere Therapie
    • Lebensstiländerung

Die Behandlungsweise der Hyperlipoproteinämie hängt ab von der Höhe der gemessenen LDL-Werte und den Risikofaktoren, die der Betroffene hat:

Risikogruppe LDL-Zielwert in mmol/l (mg/dl) LDL-Wert, ab dem eine Lebensstiländerung erfolgen sollte LDL-Wert, ab dem eine medikamentöse Therapie begonnen werden sollte
10-Jahres-Risiko > 20 % < 2,6 (< 100) ≥ 2,6 (≥ 100) ≥ 3,4 (≥ 130)
optimal ab 2,6-3,3 (100-129)
10-Jahres-Risiko 10-20 % < 3,4 (< 130) ≥ 3,4 (≥ 130) ≥ 3,4 (≥ 130)
10-Jahres-Risiko 10 % < 3,4 (< 130) ≥ 3,4 (≥ 130) ≥ 4,1 (≥ 160)
0-2 Risikofaktoren < 4,1 (< 160) ≥ 4,1 (≥ 160) ≥ 4,9 (≥ 190)
optimal ab 4,1-4,9 (160-189)

Die Risikogruppen setzen sich wie folgt zusammen

Zuerst werden die individuellen Risikofaktoren zusammengezählt und wenn mehr als zwei Risikofaktoren vorliegen, wird nach einem bestimmten Berechnungsmuster in die verschiedenen Kategorien des 10-Jahres-Risikos für eine koronare Herzkrankheit – Erkrankung der das Herz versorgenden Gefäße – errechnet.

Zu den Risikofaktoren gehören:

  • Alkoholkonsum (Frau: > 20 g/Tag; Mann > 30 g/Tag)
  • Tabakkonsum
  • Hypertonie – Bluthochdruck über 140/90 mmHg oder Einnahme von Antihypertensiva (Medikamente gegen Bluthochdruck)
  • Niedriges HDL-Cholesterin – < 1,0 mmol/l (< 40 mg/dl)
  • Diabetes mellitus
  • Familienanamnese positiv für frühzeitige koronare Herzerkrankung – Erkrankung der das Herz versorgenden Gefäße – bei männlichen Verwandten ersten Grades < 55 Jahre/ bei weiblichen Verwandten ersten Grades < 65 Jahre
  • Alter – Männer ≥ 45 Jahre, Frauen ≥ 55 Jahre
  • Adipositas (Fettsucht)
  • Bewegungsmangel
  • Ernährungsgewohnheiten
  • Erhöhte Laborwerte von
    • Lipoprotein (a)
    • Homocystein
    • Prothrombotische Faktoren – Gerinnung
    • Proinflammatorische Faktoren – Entzündungszeichen
    • Nüchternglucose (Blutzucker; BZ)

Des Weiteren ist auch ein möglichst hoher HDL-Wert wichtig für die Vorbeugung schwerer Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Er sollte > 1,0 mmol/l (> 46 mg/dl) betragen.

Die Werte der Triglyceride sollten im folgenden Bereich liegen:

  • < 1,7 mmol/l (< 150 mg/dl)

     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag