Alterswarze (Seborrhoische Keratose)

Seborrhoische Keratose (SK; umgangssprachlich Alterswarze genannt; Synonyme: Basalzellpapillom; benigne Akanthokeratose; Hautwarze; seborrheic keratosis; seborrhoische Alterswarze; seborrhoische Keratose; seborrhoische Warze; SK, Alterswarze; verruca seborrhoica; Verruca seborrhoica; Verruca seborrhoica senilis; Verruca senilis; ICD-10: L82 – Seborrhoische Keratose) ist eine benigne (gutartige) Wucherungen der hornbildenden Zellen der normalen Haut. 

Manifestationsalter (erstmaliges Erkrankungsalter): Sie treten bei fast allen Menschen ab dem 40. Lebensjahr auf.

Geschlechterverhältnis: Männer und Frauen sind gleich häufig betroffen.

Ab dem 50. Lebensjahr hat fast jeder Mensch mindestens eine bis zu hunderte Alterswarzen.

Verlauf und Prognose: Der Verlauf ist günstig. Es gibt keine Hinweise auf die Entwicklung von Malignität (Bösartigkeit).

Symptome – Beschwerden

Die seborrhoische Keratose kommt überall am Körper vor mit Ausnahme von Hand- und Fußflächen. Bevorzugte Körperregionen sind das Gesicht, Halsbereich, Rücken- und Brusthaut, d.h. im Bereich der vorderen und hinteren Schweißrinne; gelegentlich auch disseminiert ("ausgesät") betont am Stamm.

Beachte: Handflächen und Fußsohlen sind stets ausgespart!

Sie können zwischen einigen Millimetern und 1-2 cm groß sein. Ihre Farbe variiert von hautfarben-gelblich über grau-braun bis hin zu schwarz. Sie sind anfangs meist flach, können jedoch im Verlauf erhaben werden, ein glatte oder zerklüftete Oberfläche aufweisen. 
Meist treten sie in Gruppen auf, selten einzeln.
Sie können sich fettig anfühlen und lösen mitunter Juckreiz aus.

Man unterscheidet  nach Altmeyer vier Arten der seborrhoischen Keratose (SK):

  • Lentiginöser Typ – flache, pigmentierte nicht erhabene (frühe) SK
  • Plaque Typ – flach erhabene, pigmentierte oder nicht-pigmentierte SK
  • Papillomatöser Typ – pigmentierte papillomatöse SK
  • Filiformer Typ – pigmentierte oder nicht-pigmentierte filiforme SK

Alterswarzen wirken mitunter kosmetisch störend.

Differentialdiagnosen

  • Malignes Melanom – hochgradig maligne (bösartige) Neubildung der Pigmentzellen (Melanozyten), der sogenannte schwarze Hautkrebs
  • Melanozytärer Naevus – gutartige Tumoren der Melanozyten
  • Pigmentiertes Basalzellkarzinom (BZK; Basaliom) – Hautkrebs, der von der Basalis der Haut (Basalzellschicht der Haut) und den Wurzelscheiden der Haarfollikel ausgeht
  • Pigmentierter Morbus Bowen – Hauterkrankung, die zu den Präkanzerosen (Krebsvorstufe) gehört; wird als intraepidermales Carcinoma in situ bezeichnet und gilt als Vorstufe des Plattenepithelkarzinoms (spinozelluläres Karzinom; früher: Spinaliom, Stachelzellkrebs)
  • Verrucae planae juveniles – Flachwarzen, die vorwiegend bei Kindern und Jugendlichen um die Pubertät, aber auch früher oder später auftreten
  • Aktinische Keratose (AK) – chronische Schädigung der verhornten Oberhaut, verursacht durch langjährige intensive Einwirkung von Sonnenlicht (aktinisch = durch Strahlen bewirkt); AK können nach einer längeren Latenzzeit in ein invasives Plattenepithelkarzinom (SCC) übergehen
  • Angiokeratom – gutartige Hautveränderungen, die aus mit Teleangiektasien ("erweiterte Äderchen") oder Angiomen (Fehlbildungen der Gefäße) kombinierten warzenförmigen Hyperkeratosen (übermäßige Verhornung der Haut) bestehen

Pathogenese (Krankheitsentstehung) – Ätiologie (Ursachen)

Seborrhoische Keratosen werden nicht durch Viren verursacht wie übliche Warzen und sind dementsprechend nicht ansteckend.
Ausgangszellen dieser Hautwucherungen sind Keratinozyten (Zellen der Epidermis, welche die Hornsubstanz Keratin produzieren) in der Basalschicht der Epidermis. Alterswarzen weisen eine deutliche melanozytäre Hyperpigmentierung auf.

Die Entstehungsursache ist unbekannt. Wahrscheinlich spielt eine genetische Disposition eine Rolle.

Als Risikofaktoren für eine seborrhoische Keratose gelten die kumulative UV-Exposition sowie Alterungsprozesse der Haut [1].

Folgeerkrankungen

Alterswarzen können bluten, wenn sie irritiert werden. Zusätzlich besteht die Gefahr lokaler Infektionen.

Diagnostik

Die Diagnose Alterswarze wird durch Blickdiagnose gestellt.

Dermatoskopisch (per Auflichtmikroskopie) zeigen sich charakteristischerweise Hornperlen; ansonsten sind die Bilder der seborrhoischen Keratose sehr unterschiedlich.

Therapie

Alterswarzen können operativ, mittels elektrischer Koagulation (elektrische Schlinge), Kürettage (Abschabung), scharfen Löffels oder Kryotherapie (Kältetherapie) entfernt werden.
Die Entfernung ist ebenfalls sehr gut mittels Erbium-Yag oder CO2-Laser möglich.

Möglicherweise kann auch eine 40%ige Wasserstoffperoxidlösung seborrhoische Keratosen effizient und sicher entfernen. Als Nebenwirkungen traten meist nur leichte lokale Hautreaktionen auf. Bei drei Patienten wurde über schwere Nebenwirkungen berichtet (Schmerzen an der Applikationsstelle, Verbrennung und brennendes Gefühl nach der Therapie) [2].

Beachte: Die operative Entfernung setzt eine eindeutige Diagnose voraus. Eine Biopsie mit histologischer Untersuchung ist angeraten.

Literatur

  1. .Yeatman JM, Kilkenny M, Marks R: The prevalence of seborrhoeic keratoses in an Australian population: does exposure to sunlight play a part in their frequency? Br J Dermatol 1997; 137: 411-4.
  2. Baumann LS, Blauvelt A, Draelos ZD, Kempers SE, Lupo MP, Schlessinger J et al.: Safety and efficacy of hydrogen peroxide topical solution, 40 % (w/w), in patients with seborrheic keratoses: Results from 2 identical, randomized, double-blind, placebo-controlled, phase 3 studies (A-101-SEBK-301/302). J Am Acad Dermatol. 2018 Nov;79(5):869-877. doi: 10.1016/j.jaad.2018.05.044. Epub 2018 Jun 1.

     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag