Anamnese
Nesselsucht (Urtikaria)

Die Anamnese (Krankengeschichte) stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der Urtikaria (Nesselsucht) dar.

Familienanamnese

  • Wie ist der allgemeine Gesundheitszustand Ihrer Angehörigen?
  • Gibt es in Ihrer Familie Erkrankungen, die häufig vorkommen?

Soziale Anamnese

  • Welchen Beruf üben Sie aus?
  • Sind Sie in Ihrem Beruf schädigenden Arbeitsstoffen ausgesetzt?

Aktuelle Anamnese/Systemanamnese (somatische und psychische Beschwerden)

  • An welcher Stelle treten die Quaddeln/Nesseln auf?
    • nur in einem Bereich?
    • über den gesamten Körper verteilt?
  • Seit wann haben Sie die Quaddeln/Nesseln? 
  • Haben Sie plötzlich auftretende Schwellungen der Haut oder Schleimhäute festgestellt?
  • Sind die Hautveränderungen schmerzhaft? Oder jucken sie stark?
  • Gab es einen Ihnen bekannten Auslöser für die Bildung der Quaddeln/Nesseln?
  • Traten die Veränderungen im Zusammenhang mit Manipulationen an der Haut (Kälte-/Wärme-Reiz, mechanische Irritation) auf? Oder stehen sie im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme? (Wenn ja, welche Lebensmittel?)
  • Haben Sie sich vor Auftreten der Quaddeln/Nesseln [Augmentationsfaktoren/ verstärkende Faktoren]
    • körperlich angestrengt? 
    • Alkohol getrunken?
    • nicht-steroidale Entzündungshemmer oder andere Medikamente (ACE-Hemmer; s. u.) eingenommen?
  • Bestehen weitere Symptome wie Fieber, allgemeines Krankheitsgefühl etc.?

Vegetative Anamnese inkl. Ernährungsanamnese

Eigenanamnese inkl. Medikamentenanamnese

  • Vorerkrankungen (Hauterkrankungen, Nahrungsmittelallergien, Infektionen)
  • Operationen
  • Strahlentherapie
  • Impfstatus
  • Allergien
  • Schwangerschaften
  • Umweltanamnese
  • Medikamentenanamnese

Medikamentenanamnese

  • ACE-Hemmer (Benazepril, Captopril, Cilazapril, Enalapril, Fosinopril, Lisinopril, Moexipril, Peridopril, Quinapril, Ramipril, Spirapril)
  • Anästhetika
  • Anthelminthika (Praziquantel)
  • Antibiotika wie Penicillin
  • Antivertiginosa (Betahistin)
  • AT1-Antagonisten (Sartane) – gehören zu den Anithypertensiva
  • Chelatbildner (Deferoxamin, Deferasirox)
  • Histaminliberatoren (z. B. Röntgenkontrastmittel, Muskelrelaxantien)
  • Mukolytika (Acetylcystein (ACC); N-Acetylcystein (NAC); N-Acetyl-L-Cystein)
  • Monoklonale Antikörper (Nataliztumab)
  • Muskelrelaxantien, nicht näher bezeichnet
  • Nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) – Acetylsalicylsäure (ASS)
  • Opiate bzw. Opioide (Alfentanil, Apomorphin, Buprenorphin, Codein, Dihydrocodein, Fentanyl, Hydromorphon, Loperamid, Morphin, Methadon, Nalbuphin, Naloxon, Naltrexon, Oxycodon, Pentazocin, Pethidin, Piritramid, Remifentanil, Sufentanil, Tapentadol, Tilidin, Tramadol)
  • Röntgenkontrastmittel (als Sofortreaktion)
  • Sterine (Sterole) – Ursodeoxycholsäure
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag