Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Ursachen
Hautpilzerkrankung (Tinea; Dermatophytose)

Pathogenese (Krankheitsentstehung)

Die pathogenen Pilze lassen sich in Dermatophyten (Fadenpilzen), Sprosspilzen (Hefen) und Schimmelpilze unterteilen.

Einteilung von Pilzen

Hautpilze Dermatophyten
Sprosspilze (Hefen) Candida, Cryptococcus
Schimmelpilze Alternaria, Aspergillus (Aspergillose), Mucorales, Mucor, Rhizomucor, Rhizopus, 

Infektionen mit Dermatophyten – Trichophyton, Microsporum, Nannizzia und Epidermophyton – können in Abhängigkeit von der befallenen Körperregion zu unterschiedlichen Haut und Nagelläsionen führen:

  • Trichophyton spp.: befällt Haut, Nägel und Haare und kommt auch bei Haustieren (zoophil) vor
  • Microsporum spp.: befällt Haut und Haare und kommt auch bei Haustieren (zoophil)  vor
  • Nannizzia: befällt Haut; Vorkommen im Erdboden; z. B. erkrankt ein Gärtner an einer Tinea manuum
  • Epidermophyton floccosum: befällt Haut und Nägel

Eintrittspforten für eine Dermatophytose (Fadenpilzerkrankung) sind häufig kleine Verletzungen der Haut, vor allem an den Interdigitalräumen (Zwischenraum zwischen zwei Fingern oder Zehen). Im Genitoanalbereich befallen Dermatophyten am häufigsten die Inguinal- und Glutealregion (Leistenbeuge und Gesäßregion).
Die Ausbreitung auf andere Hautareale ist möglich.

Falls die Schleimhäute befallen werden, handelt es sich im Regelfall um Candidahefen (Candidose, Candidiasis).

Bei Tinea corporis und Tinea capitis ist der Erreger häufig Microsporum canis.  

Bei Pityriasis vesicolor ist Malassezia furfur der Erreger.

Ätiologie (Ursachen)

Verhaltensbedingte Ursachen

  • Benutzung von Gemeinschaftsanlagen wie Duschen, Bäder
  • Sportler 
    • wg. hoher Exposition für Dermatophyten-bedingte Mykosen (z. B. Schwimm- und Mattensportler)
    • anthropophile Trichophyton ( T.) tonsurans ("Tinea gladiatorum") bei Kontaktsportarten
  • Haustiere: Katzen, Hunde oder Meerschweinchen (Quelle für Microsporum canis; zoophile Dermatophytose); wird beim Schmusen mit "Kuscheltieren" übertragen → Tinea capitis, Tinea corporis
  • Spielen mit Stofftieren und anderen Plüschgegenstände (Reservoir von Microsporum canis bzw. Trichophyton tonsurans)
  • Übergewicht (BMI ≥ 25; Adipositas)

Krankheitsbedingte Ursachen

Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)

  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Herzkreislaufsystem (I00-I99)

  • Durchblutungsstörungen, nicht näher bezeichnet

Infektiöse und parasitäre Krankheiten (A00-B99)

  • HIV/AIDS

Muskel-Skelett-System und Bindegewebe (M00-M99)

  • Fußfehlstellungen (Tinea pedis)

Psyche – Nervensystem (F00-F99; G00-G99)

  • Periphere Neuropathie ‒ Nervenschäden der die Extremitäten betreffenden Nerven (Tinea pedis)

Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer Ursachen (S00-T98)

  • Traumata (Verletzungen), nicht näher bezeichnet (z. B. Tinea pedis: meist durch anthropophilen Dermatophyten Trichophyton rubrum
    • Tinea genitalis wg. Schädigung der epithelialen Barriere durch regelmäßige Rasur des Genitalbereichs
    • Dermatophyten-bedingte Mykosen (insb. der Zehennägel (Onychomykose)) wg. Mikrotraumen der Haut bei Laufsportlern

Weitere Ursachen

  • Dialysepatienten
  • Transplantierte
  • Tumorpatienten

Medikamente

  •  Siehe unter Immundefizienz/Ursachen/Medikamente
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag