Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Symptome – Beschwerden
Hautpilzerkrankung (Tinea; Dermatophytose)

Folgende Symptome und Beschwerden können auf eine Tinea (Dermatophytose/Hautpilzerkrankung) hinweisen:

Initial kann eine Tinea zu umschriebenen Rötungen führen, die sich im Krankheitsverlauf zentral aufhellen und zentrifugal ausbreiten.

Leitsymptome der Tinea capitis ("Kopfpilz")

  • Rötung, massive Schuppung (pityriasiforme Schuppung: feine, kleieförmige Schuppen; Kopfschuppen)
  • Schmerzhafte, nässende, eitrige und furunkelartige Hautfläche
  • Alopecia (Haarausfall): im Regelfall nicht dauerhaft; nur selten dauerhafter Haarausfall bei Tinea capitis profunda

Beachte: Das klinische Bild einer Tinea capitis kann sehr variieren – es ist abhängig von der Art des Erregers und der Immunitätslage des Patienten.

Eine kontagiöse Sonderform der Tinea capitis stellt die Mikrosporie dar. Dabei kann eine Ausbreitung vom Kopf auf den ganzen Körper erfolgen.

Leitsymptome der Tinea corporis et faciei ("Körper- und Gesichtspilz")

  • Initial umschriebene Follikulitis (Entzündung von Haarfollikeln) mit Rötung, geringer Schuppung, die sich zentrifugal ausdehnt
  • Leicht erhabene Ränder

Leitsymptome der Tinea manuum ("Handpilz")

  • Dyshidrosiforme Form ‒ juckende Bläschen, vor allem an der Handinnenfläche
  • Hyperkeratotisch-squamöse Form ‒ Bläschen, die eintrocknen und dann schuppende Herde, Rhagaden, vor allem an der Handinnenfläche; schmerzhaft

Die Tinea manuum ist häufig einseitig lokalisiert.

Leitsymptome der Tinea inguinalis ("Leistenpilz")

  • Rote Flecke an der Oberschenkelinnenseite, ein- oder beidseitig, peripher entzündlich schuppender Randsaum
  • Genitale/Gesäß kann mit befallen sein
  • Brennen der betroffenen Hautareale

Leitsymptome der Tinea pedis ("Fußpilz")

  • Interdigitale Form ‒ Zehenzwischenräume mit aufgeweichter Haut, Rötung, Schuppung bis hin zu Rhagaden
  • Squamös-hyperkeratotische Form (Mokassin-Mykose) ‒ feine trockene Schuppung auf entzündeter Haut an den Fußsohlen lokalisiert; bis hin zu Rhagaden
  • Vesikulös-dyshidrotische Form ‒ Bläschen im Bereich des Fußgewölbes, Spannungsgefühl, Juckreiz

Weitere Hinweise

  • Im Genitoanalbereich befallen Dermatophyten (Fadenpilze) am häufigsten die Inguinal- und Glutealregion (Leistenbeuge und Gesäßregion).
  • Falls die Schleimhäute (Mund, Speiseröhre) befallen werden, handelt es sich im Regelfall um Candidahefen (Candidose, Candidiasis).
  • Von der Tinea capitis (Kopfpilz) sind meist Kinder betroffen. 
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag