Symptome – Beschwerden
Hautpilzerkrankung (Tinea; Dermatophytose)

Folgende Symptome und Beschwerden können auf eine Tinea (Dermatophytose/Hautpilzerkrankung) hinweisen:

Initial kann eine Tinea zu umschriebenen Rötungen führen, die sich im Krankheitsverlauf zentral aufhellen und zentrifugal ausbreiten.

Leitsymptome der Tinea capitis ("Kopfpilz")

  • Rötung, massive Schuppung (Kopfschuppen)
  • Schmerzhafte, nässende, eitrige und furunkelartige Hautfläche
  • Haarausfall 

Eine kontagiöse Sonderform der Tinea capitis stellt die Mikrosporie dar. Dabei kann eine Ausbreitung vom Kopf auf den ganzen Körper erfolgen.

Leitsymptome der Tinea corporis et faciei ("Körper- und Gesichtspilz")

  • Initial umschriebene Follikulitis (Entzündung von Haarfollikeln) mit Rötung, geringer Schuppung, die sich zentrifugal ausdehnt
  • Leicht erhabene Ränder

Leitsymptome der Tinea manuum ("Handpilz")

  • Dyshidrosiforme Form ‒ juckende Bläschen, vor allem an der Handinnenfläche
  • Hyperkeratotisch-squamöse Form ‒ Bläschen, die eintrocknen und dann schuppende Herde, Rhagaden, vor allem an der Handinnenfläche; schmerzhaft

Die Tinea manuum ist häufig einseitig lokalisiert.

Leitsymptome der Tinea inguinalis ("Leistenpilz")

  • Rote Flecke an der Oberschenkelinnenseite, ein- oder beidseitig, peripher entzündlich schuppender Randsaum
  • Genitale/Gesäß kann mit befallen sein
  • Brennen der betroffenen Hautareale

Leitsymptome der Tinea pedis ("Fußpilz")

  • Interdigitale Form ‒ Zehenzwischenräume mit aufgeweichter Haut, Rötung, Schuppung bis hin zu Rhagaden
  • Squamös-hyperkeratotische Form (Mokassin-Mykose) ‒ feine trockene Schuppung auf entzündeter Haut an den Fußsohlen lokalisiert; bis hin zu Rhagaden
  • Vesikulös-dyshidrotische Form ‒ Bläschen im Bereich des Fußgewölbes, Spannungsgefühl, Juckreiz

Weitere Hinweise

  • Im Genitoanalbereich befallen Dermatophyten (Fadenpilze) am häufigsten die Inguinal- und Glutealregion (Leistenbeuge und Gesäßregion).
  • Falls die Schleimhäute (Mund, Speiseröhre) befallen werden, handelt es sich im Regelfall um Candidahefen (Candidose, Candidiasis).
  • Von der Tinea capitis (Kopfpilz) sind meist Kinder betroffen. 
     
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag