Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Weitere Therapie
Dekubitus

Allgemeine Maßnahmen

  • Bei bestehendem Dekubitus:
    • Druckentlastung durch Lagerungsmaßnahmen
    • Wundreinigung – scheint nur eine untergeordnete Rolle zu spielen
  • Normalgewicht anstreben!
    Bestimmung des BMI (Body-Mass-Index, Körpermassen-Index) bzw. der Körperzusammensetzung mittels der elektrischen Impedanzanalyse
    • Unterschreitung der BMI-Untergrenze (ab dem 45. Lebensjahr: 22; ab dem 55. Lebensjahr: 23; ab dem 65. Lebensjahr: 24) → Teilnahme an einem ärztlich betreuten Programm für Untergewichtige
  • Überprüfung der Dauermedikation wg. möglicher Auswirkung auf die vorhandene Krankheit

Konventionelle nicht-operative Therapieverfahren

  • Lokale Wundtherapie:
    • Ein Vorteil der feuchten Wundbehandlung ist belegt.
    • Man kann verschiedene Formen der Wundauflagen nutzen.
    • Beim Verbandswechsel sollte, wenn nötig, Trinkwasser oder physiologische Kochsalzlösung zur Reinigung genutzt werden.
    • Der Ulkusrand (Geschwürrand) kann mit Zinkpaste vor Mazeration (Aufweichung des Gewebes) geschützt werden.
  • Verwendung eines Anti-Dekubitussystems; dabei wird in 20 unabhängigen Luftkammern mittels eines kontinuierlichen Luftstroms ein bestimmter Druck aufrecht erhalten; dieses führt zu einer größtmöglichen Druckentlastung.
  • Dekubitalgeschwüre an der Ferse: Ein mehrschichtiger Verband aus Polyurethanschaum ist in der Prophylaxe im Vergleich mit einer Kontrollintervention deutlich effizienter [1].
    Hinweis: Allgemeine Maßnahmen beinhalten Hautpflege, Behandlung von Mangelernährung, druckverteilende Unterlagen, häufige Positionswechsel und Fersenfreilagerung sowie ein „prophylaktischer Verband als Ergänzung zu anderen Strategien“ empfohlen [Leitlinie des European Pressure Ulcer Advisory Panel].

Impfungen

Die nachfolgenden Impfungen sind angeraten:

  • Grippe-Impfung
  • Pneumokokken-Impfung

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen

  • Regelmäßige ärztliche Kontrolluntersuchungen

Ernährungsmedizin

  • Ernährungsberatung auf der Grundlage einer Ernährungsanalyse
  • Ernährungsempfehlungen gemäß einem Mischköstler unter Berücksichtigung der vorliegenden Erkrankung. Das bedeutet u. a.:
    • täglich insgesamt 5 Portionen frisches Gemüse und Obst (≥ 400 g; 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst)
    • ein- bis zweimal pro Woche frischen Seefisch, d. h. fette Meeresfische (Omega-3-Fettsäuren) wie Lachs, Hering, Makrele
    • ballaststoffreiche Ernährung (Vollkornprodukte, Gemüse)
  • Beachtung folgender spezieller Ernährungsempfehlungen:
    • Ernährung reich an:
      • Vitaminen (Vitamin C, Folat)
      • Spurenelementen (Eisen, Selen, Zink)
      • Omega-3-Fettsäuren (Meeresfisch)
  • Auswahl geeigneter Lebensmittel auf Grundlage der Ernährungsanalyse
  • Siehe auch unter "Therapie mit Mikronährstoffen (Vitalstoffe)" – ggf. Einnahme eines geeigneten Nahrungsergänzungsmittels
  • Detaillierte Informationen zur Ernährungsmedizin erhalten Sie von uns. 

Organisationen und Selbsthilfegruppen

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
    Postfach 91 01 52, D-51071 Köln
    Telefon: 0221-89920, Fax: 0221-8992300 E-Mail: poststelle@bzga.de, Internet: www.bzga.de

Literatur

  1. Eberhardt TD et al.: Prevention of pressure injury in the operating room: Heels operating room pressure injury trial. Int Wound J 2020; https://doi.org/10.1111/iwj.13538

Leitlinien

  1. Leitlinie: Prävention und Behandlung von Dekubitus. Copyright © National Pressure Ulcer Advisory Panel, European Pressure Ulcer Advisory Panel und Pan Pacific Pressure Injury Alliance ISBN-10: 0-9579343-6-X ISBN-13: 978-0-9579343-6-8 Erstveröffentlichung 2009 Zweite Ausgabe veröffentlicht 2014 Kurzfassung
     
Aktuelles zur Coronavirus-Infektion
Die auf unserer Homepage für Sie bereitgestellten Gesundheits- und Medizininformationen ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen approbierten Arzt.
DocMedicus Suche

 
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
   -
ArztOnline.jpg
 
DocMedicus                          
Gesundheitsportal

Unsere Partner DocMedicus Verlag